Backpacking Tipps

Backpacking Tipps

Du bist auf der Suche nach dem richtigen Reiseziel, das perfekt zu Deinen Vorstellungen passt? Wir haben für Dich unsere besten 12 Backpacking Tipps zu diesem Thema zusammengestellt, damit Du ganz leicht herausfinden kannst, welches Reiseziel wirklich zu Dir passt.



Backpacking Tipps für das Reiseziel


1. So findest Du das richtige Reiseziel

Die Welt ist voller schöner Orte und das Reisen wird immer beliebter. Leider führt das dazu, dass man sich manchmal einfach nicht entscheiden kann, was man als nächstes sehen möchte. Wenn Du vollkommen planlos bist und nicht weißt wohin, dann gibt es einen ganz einfachen Backpacking Tipp, der Dir den Start erleichtert. Du solltest - so blöd es vielleicht zunächst auch klingt - zu allererst einmal die Entscheidung treffen, welche Halbkugel Du eigentlich bereisen willst. Ein kleiner aber entscheidender Baustein Deiner Reiseplanung.

2. Welche Erwartungen hast Du von der Reise?

Was erwartest Du von Deiner Reise? Ein ausgiebiges Kulturprogramm, dass Dir die landestypischen Traditionen und die Geschichte dahinter näher bringt? Oder darf es doch eher gechilltes Insel-Hopping an traumhaften Stränden mit tollen Partys sein? Vielleicht möchtest Du ja auch eine Mischung aus beidem haben. Und überlege Dir vorab, welche Aktivitäten Du vor Ort planst. Das kann die Festlegung des Reiseziels manchmal in eine völlig andere Richtung lenken. Outdoorfans führt es z.B. oft in Regionen, an die sie zunächst vielleicht gar nicht dachten.

3. Wie ist das Klima im Reiseland?

Informiere Dich darüber, wie das Klima vor Ort zur gewünschten Reisezeit ist. Es muss ja nicht immer die Hauptreisezeit sein, denn zu dieser Zeit ist das Reisen mit höheren Kosten verbunden und Du triffst am Reiseziel oft auf Massen an Touristen, was ziemlich ungemütlich werden kann. Die Nebensaison bietet Dir den Vorteil, dass weniger Reisende unterwegs sind und die Preise sinken. Dadurch reist Du sehr viel entspannter und vorallem günstiger.

4. Backpacking Reisen zur Regenzeit

Regenzeit bedeutet nicht, dass es auch wirklich Non-Stop regnet! Ganz oft beschränkt sich der Regen auf ein bis zwei starke Güsse pro Tag. Die Regenzeit bietet Dir den Vorteil, dass weniger los ist und die Preise für Unterkünfte und Touren deutlich niedriger sind. Aber es kommt dennoch auf das Reiseziel an, denn z.B. kann die Wirbelsturmsaison äußerst ungemütlich werden und bspw. beim Fährbetrieb oder diversen Touren Einschränkungen zur Folge haben. Wenn Du außerhalb der Hauptsaison reisen willst, solltest Du Dich einfach schon vorab länderspezifisch informieren.

5 Sind Backpacking Erfahrungen wichtig?

Bist Du schon ein alter Hase, was das Backpacking betrifft, oder eher noch grün hinter den Ohren? Gerade bei den ersten, eigenen Backpacking Reisen macht es Sinn, Dir einfache Ziele heraus zu suchen. So ist bspw. Thailand unter Backpackern sehr beliebt und bietet sich gerade für Backpacking Einsteiger nahezu perfekt an. In Thailand reist Du besonders günstig, triffst auf viele andere Backpacker und das Reisen von A nach B wird Dir aufgrund der guten Infrastruktur wirklich leicht gemacht..

6. So planst Du Dein Reisebudget

Informiere Dich vorab über das Preisniveau vor Ort. Anhand dessen kannst Du grob planen, wie hoch die Fixkosten für Übernachtungen und den Verzehr von Speisen und Getränken pro Tag liegen. Hinzu kommen Unternehmungen und Touren vor Ort. Bei allem, was Du schon sicher in Deiner Planung verankert hast, kannst Du Dich online über die anfallenden Kosten informieren. Plane außerdem die Reisekosten vor Ort mit ein. Busse, Züge, landestypische Verkehrsmittel oder auch Inlandsflüge. Auch Mitbringsel aus dem Reiseland sind ein Punkt, den Du vorab mit einbeziehen solltest und setze die Kosten für alles etwas höher an, da Du zum Einen nie alles sicher schätzen kannst und zum Anderen unterwegs nicht auf jeden Cent achten willst. Wenn der grobe Plan steht, dann plane in Dein komplettes Reisebudget nochmal einen guten Puffer ein, denn unterwegs bieten sich oft noch spontan Möglichkeiten für tolle Unternehmungen und eine komplett durchgeplante Reise wäre vor allem eines - langweilig!

7. Wie ist die Sicherheitslage im Reiseland?

Du kannst Dich online über die Lage vor Ort informieren. Zum Beispiel über politische Unruhen, die Kriminalität usw. Die Seite des Auswärtigen Amts gibt dazu einen sehr übersichtlichen und guten ersten Einblick. In vielen, verschiedenen Kategorien ist dort alles wichtige zusammengefasst, was Du vor und während Deiner Reise wissen oder beachten musst. Aber Du solltest unbedingt entspannt bleiben! Vieles liest sich sehr viel schlimmer als es ist ;) Wertsachen und Bargeld solltest Du aber generell nicht zur Schau stellen und nah am Körper tragen. Bargeld und Kreditkarten immer getrennt voneinander aufbewahren.

8. Wie ist die Infrastruktur im Reiseland?

Wie ist die Infrastruktur am Wunschziel? Ist die Gegend schon ein Tipp unter Backpackern und lassen sich Erfahrungen über das Reisen vor Ort einholen? Oder ist Dein Reiseziel vielleicht sogar schon zu touristisch geprägt? Es ist immer von Vorteil, wenn Du auf eine gute Infrastruktur triffst. Das Reisen wird dadurch ungemein erleichtert, ist in der Regel günstiger und Du kannst Deinen Reiseverlauf deutlich flexibler planen. Ein Nachteil kann allerdings sein, dass Regionen mit guter Infrastruktur meist schon sehr touristisch geprägt sind. Dennoch solltest Du Dir vorher überlegen, welche Abenteuer Du auf Deiner Reise in Angriff nehmen willst und wie Du dorthin kommst. Eine abenteuerliche Anreise kann spannend sein aber Du solltest auch einen Plan B haben.

9. Welche Sprache wird vor Ort gesprochen?

Informiere dich vorab, welche Sprache vor Ort gesprochen wird, bzw. in den Landesteilen, die Du besuchen möchtest. Online lässt sich leicht herausfinden, ob Du Dich am Reiseziel auch auf Englisch verständigen kannst. Bereite Dich grundsätzlich auch etwas auf die Landessprache vor. Vorallem in abgelegeneren Regionen kann das gerne mal von Vorteil sein und eine Begrüßung in Landessprache kommt ohnehin immer gut an ;) Zur Not solltest Du Dich auch etwas auf die "mit-Händen-und-Füßen-Sprache" vorbereiten ;)

10. So wählst Du die richtige Reiseroute

Lege zu allererst fest, welche Landesteile für Dich überhaupt interessant sind. Leider reicht die Zeit wirklich niemals, um nur annähernd so viel zu sehen, wie erhofft. Wähle daher eine realistische Reiseroute, mit wenigen Zwischenzielen und suche entlang dieser Route nach Highlights und Unternehmungen vor Ort. So lässt sich Deine Reiseroute am besten an die gegebene Reisezeit und Deine eigenen Vorstellungen anpassen.

11. Die Reisezeiten richtig planen

Einer unserer besten Backpacking Tipps ist es, Dir Deine geplante Reisezeit nicht zu voll zu packen. Du solltest wirklich nur wenige Punkte festlegen, ohne einen zu steifen und fixen Zeitplan. Der Startpunkt und das Ziel, zusammen mit zwei oder drei Zwischenstopps zur Orientierung reichen zunächst. Dazwischen solltest Du Luft lassen und spontan bleiben. Das heißt nicht, dass Du Dir nicht schon vorher überlegen solltest, wohin Du überall möchtest, es sollte nur nicht alles in Stein gemeißelt sein ;) Die Zeiten, um von A nach B zu kommen, werden oft vorab nicht richtig wahrgenommen und das ist einer der größten Backpacker Fehler. Du darfst die reine Reisezeit innerhalb eines Landes niemals unterschätzen. Plane sie daher ruhig etwas großzügiger und nutze Nachtbusse oder Nachtzüge etc.

 

12. Vorsicht, irreführend!

Lass Dich nicht von Instagram & Co blenden. Ja, die meisten teilen immer nur ihre schönsten Reisefotos mit der Welt. Das schürt Fernweh und wer sieht sich sowas nicht gerne an? Aber Du darfst niemals vergessen, dass die Realität nicht nur aus schönen Fotomotiven besteht. Wenn Du wissen willst, wie die Locals wirklich leben, dann wirst Du leider, je nach Reiseland, auch oft mit Armut und Müllbergen konfrontiert werden. Für manch einen ist das ein Kulturschock. Dieser kann aber auch zum Umdenken bewegen!

Backpacking Tipps