Backpacking Tipps - Die Reiseplanung

Du hast Dich für Dein nächstes Reiseziel entschieden und beginnst endlich mit der Planung Deiner Reise. Doch wo fängst Du an? Und was musst Du überhaupt alles beachten? Wir geben Dir ein paar hilfreiche Backpacking Tipps, damit Deine Reiseplanung ins Rollen kommt und Du gut vorbereitet in Dein nächstes Backpacking Abenteuer starten kannst.

Backpacking Tipps
Backpacking Tipps - Die Reiseplanung

Tipps für Deine Backpacking Reiseplanung

Günstige Flüge | Error-Fares | Gabelflüge | Schwanzflüge | Beste Reisezeit | Impfungen | Reisekrankenversicherung | Reisedokumente | Zweiter Reisepass | Unterkünfte | Reisekreditkarte | Kreditkartenbank | Reisezeit planen | Reiseroute | Sprache | Informationen

Günstige Flüge finden

Flüge gibt es auf  Vergleichsportalen wie 'Skyscanner' usw. wie Sand am Meer und häufig zu Schnäppchen Preisen. Aber sortierst Du die Schnäppchen nach guten Flugzeiten, wenigen Stopps und der Art der Bezahlung, dann war es das häufig schon wieder mit dem super Sparpreis. Solche Onlineportale sind gut, um einen ersten Überblick zu erhalten und manchmal findet sich auch tatsächlich ein gutes Angebot, Du solltest Dich aber nicht komplett darauf verlassen. Überlege Dir zuerst, von wo Du fliegen möchtest und wähle dafür verschiedene Flughäfen in der Umgebung aus. Sieh nach, welche Airlines von dort zum Reiseziel fliegen und welche Preise die Airlines bei Direktbuchung anbieten. Auch so kannst Du günstige Flüge finden und hast bei Problemen die Airline als direkten Ansprechpartner. Zusätzlich kannst Du sparen, wenn Du beim Reisedatum flexibel bleibst und die Flüge um zwei bis drei Tage zeitversetzt abfragst. TIPP - Bei Langstreckenflügen lohnt sich ein Aufpreis, wenn dafür mehr Beinfreiheit, ein besserer Service oder auch kürzere Flugzeiten möglich sind. Bei einer Flugdauer von über zehn Stunden, darf ein bisschen Komfort ruhig den ein oder anderen Euro mehr kosten.

Nach 'Error Fares' suchen

Die sogenannten Error Fares sind nichts weiter als Preisfehler bei Flugangeboten. Sie entstehen meist ganz simpel durch Tippfehler oder Übertragungsfehler im System der Airlines. Es dauert natürlich selten lange, bis die Fehler auffallen und korrigiert werden. Purer Zufall also, wenn Du selbst darüber stolpern würdest. Es gibt allerdings Websites, die sich genau darauf spezialisiert haben und das Internet gezielt nach 'Error Fares' durchsuchen. Check das, wenn Du auf Flugsuche bist und mit etwas Glück, ergatterst Du ein passendes Schnäppchen.

Gabelflüge buchen

Wenn Du einen Gabelflug buchst, dann erreichst Du Dein Reiseziel über einen bestimmten Flughafen und fliegst von einem anderen aus wieder in die Heimat zurück. Gabelfüge sind oft preiswerter und vor allem dann nützlich, wenn Deine Reiseroute nicht wieder zum Startpunkt zurück verlaufen soll oder Du noch ein anderes Reiseziel erreichen möchtest, von wo aus Du Deine Heimreise antrittst.

Was sind Schwanzflüge?

Bei Schwanzflügen sind der Ankunfts- und Abreiseflughafen derselbe, wie es bei den meisten Standardflügen der Fall ist. Der Unterschied besteht darin, dass Du Dir einen zusätzlichen Flug dazu buchst, den Du gar nicht brauchst. Klingt erst mal seltsam, denn obwohl Du einen Flug mehr hast, den Du einfach verfallen lässt, können diese Flugoptionen manchmal deutlich günstiger sein, als ein normaler Hin- und Rückflug. Woher die Preisunterschiede kommen, erklärt Dir Urlaubsguru ganz einfach anhand eines praktischen Beispiels.

Die beste Reisezeit

Informiere Dich vorab nicht nur über Haupt- und Nebensaison sondern auch über Feiertage und Festlichkeiten im  Zielland zur geplanten Reisezeit. Du solltest Dich natürlich nicht komplett danach richten aber es wäre doch auch schade, wenn ein tolles Event vor Ort stattfindet und Du nichts davon weißt oder es nur um wenige Tage verpasst. Besonders in kulturell geprägten Regionen werden manche Feste und Feiertage äußerst beeindruckend gefeiert und können zu einem tollen Reise Erlebnis werden. Es lohnt sich also, bei den Reisedaten etwas flexibler zu sein, nicht nur was die Flugkosten betrifft.

Welche Impfungen brauchst Du?

Welche Reiseschutzimpfungen sind generell empfohlen? Eine erste Übersicht gibt die Seite des Auswärtigen Amts zum jeweiligen Reiseziel. Dort finden sich allerlei Informationen rund um das Thema Gesundheit und noch einiges mehr. Viele Impfungen müssen bereits frühzeitig verabreicht werden und Reiseimpfungen sind leider in der Regel recht teuer. Aber je nach Reiseland und der Planung Deiner Aktivitäten wäre es wirklich leichtsinnig, auf diese Art der Vorsorge zu verzichten. Ein guter Backpacking Tipp zum Thema Impfungen: Einige Reiseimpfungen werden auf Antrag (pro Kalenderjahr) zu Teilen von der Krankenkasse erstattet. Dazu unbedingt die STIKO Empfehlungen beachten, nach denen sich die Erstattung der Krankenkassen richtet.

Reisekrankenversicherung

Eine Reisekrankenversicherung ist unverzichtbar für Backpacker und alle, die gerne verreisen. Im Falle eines Unfalls oder einer sonstigen Erkrankung, müssen die Behandlungs- und Transportkosten vor Ort in der Regel zunächst selbst gezahlt werden und werden nicht immer von den Krankenkassen erstattet. Ein unnötiges Risiko, denn Reisekrankenversicherungen sind bei bei vielen Versicherern schon für kleines Geld dazu buchbar. Für ein paar Euro im Jahr ist man rundum abgesichert. Eine solche Auslandskrankenversicherung sollte allein schon jeder Skifahrer in der Tasche haben, der außerhalb Deutschlands die Pisten unsicher macht, denn ein Hubschrauberflug von der Piste ins Krankenhaus kann gut und gerne mal ein paar tausend Euro kosten und die Transportkosten sind mit einer Auslandskrankenversicherung bis zu einer Summe X gedeckt.

Wichtige Reisedokumente

Du solltest unbedingt Deine Ausweisdokumente wie den Ausweis, den Reisepass, den Führerschein und den Impfpass regelmäßig auf ihre Ablaufdaten überprüfen. Die Anforderungen an die Gültigkeit sind von Land zu Land unterschiedlich. Gegebenenfalls solltest Du auch vorab einen internationalen Führerschein beantragen, um vor Ort mobil zu sein. Unterwegs solltest Du immer Kopien aller Papiere bei Dir tragen und Dich bei längeren Reisen schon vorab über die Einreisebedingungen und die Visapflicht im Zielland informieren.

Ein zweiter Reisepass

Laut Gesetz darfst Du eigentlich nur einen Reisepass besitzen. Doch es gibt die Möglichkeit, bei berechtigten Gründen einen Zweitpass zu beantragen, der in einigen Situationen von Vorteil sein kann. Doch wozu genau ist der zweite Reisepass eigentlich gut?

  • Vielreisende, wie Weltenbummler oder Geschäftsreisende, können damit lange Bearbeitungszeiten von Visaanträgen umgehen. Während der eine Pass noch bei der Botschaft liegt, kann der andere genutzt werden, um weiterhin zu reisen
  • Der Passstempel von manchen Ländern, ist bei der Einreise in andere nicht gern gesehen. So wird z.B. bei der Einreise in die USA zusätzlich zur ESTA ein Visum benötigt, wenn Du Dich vorher in gewissen anderen Ländern aufgehalten hast. Ein zweiter Reisepass, ohne entsprechende Stempel, spart Zeit und Geld

Die Beantragung des Zweitpasses

Den Zweitpass kannst Du bei Deinem zuständigen Bürgeramt beantragen. Dafür benötigst Du den ersten Reisepass oder Deinen Personalausweis, ein biometrisches Passfoto und eine Erklärung, für das berechtigte Interesse an einem Zweitpass. Dass Du einfach nur gerne reist, stellt dabei allerdings nicht wirklich einen berechtigten Grund dar. Mögliche Geschäftsreisen sind in der Regel ein besseres Argument ;)

 

Zweiter Reisepass - Gültigkeit und Kosten

Der zweite Reisepass ist sechs Jahre gültig und kann nicht verlängert werden. Nach Ablauf dieser Zeit, muss ein neuer Zweitpass beantragt werden, der meistens allerdings eine genauere Begründung erfordert. Vom Antrag bis zur Ausstellung dauert es in der Regel drei bis vier Wochen. Sollte der Pass früher benötigt werden, kann auch gegen Aufpreis eine Expressausstellung innerhalb weniger Tage erfolgen. Wenn es im Notfall richtig schnell gehen muss, kannst Du auch einen vorläufigen Pass beantragen, der sofort ausgehändigt wird. Dieser ist allerdings nur maximal ein Jahr gültig und erfordert meist einen Nachweis der Dringlichkeit, mittels Flugticket oder ähnlichem. Die Kosten für einen Reisepass mit 32 Seiten sind immer gleich, egal ob Erst- oder Zweitpass:

  • unter 24 Jahre:  37,50 Euro
  • über 24 Jahre:  60 Euro
  • Expresszuschlag: 32 Euro
  • Zuschlag für 48 Seiten: 22 Euro

ACHTUNG - In einigen Ländern ist es illegal mit zwei Pässen zu reisen. Informiere Dich vorab beim Auswärtigen Amt oder der entsprechenden Botschaft. Auch solltest Du Dich nicht mit zwei Reisepässen erwischen lassen, wenn Du bei der Einreise einen Landesstempel aus einem der beiden Dokumente verheimlichen willst.

Unterkünfte vorab buchen

Du solltest, je nach Reiselänge, höchstens zwei oder drei Unterkünfte als Anlaufpunkte vorab buchen. Wenn Du Dich schon im Vorfeld weiter festlegst, dann hetzt Du unterwegs nur einem Zeitplan hinterher und aus Spaß wird ganz schnell Stress. Es ist viel entspannter und vor allem günstiger, unterwegs spontan Unterkünfte heraus zu suchen und da WLAN mittlerweile fast überall verfügbar ist, wird es Dir auch richtig leicht gemacht.

Die beste Reisekreditkarte

Als Backpacker solltest Du unbedingt eine kostenlose Reisekreditkarte nutzen, mit der Du überall gebührenfrei Geld abheben kannst. Ganz weit vorne im Ranking liegt derzeit die Barclaycard Visa. Die früher einmal konkurrenzlose Santander 1plus VisaCard schafft es seit 2020 leider nur noch ins Mittelfeld. Alle Informationen zu beiden Kreditkarten sowie deren Vor- und Nachteile findest Du in unseren Backpacking Tipps - Die beste Reisekreditkarte. Du solltest für den Ernstfall immer eine zweite Karte als Ersatz im Gepäck haben, außerdem ist es sinnvoll, Dich vorab über den Wechselkurs und die Zahlungsmittel vor Ort zu informieren. Die Kreditkarte ist weltweit auf dem Vormarsch, so ist es zum Beispiel in den USA üblich, so gut wie alles mit der Karte zu zahlen aber in Thailand bspw. brauchst Du noch sehr oft Bargeld, vor allem in den abgelegeneren Regionen.

Die Kreditkartenbank informieren

Bevor Du in Dein Backpacking Abenteuer startest, solltest Du unbedingt vorab kurz telefonisch oder per Email Deine Haus- bzw. Kreditkartenbank über die Reise informieren. Ein kurzer Vermerk reicht und Du kannst sichergehen, dass nicht versehentlich Deine Kreditkarte bei der Auslandsnutzung gesperrt wird, weil ein Betrug vermutet wird.

Die Reisezeiten abschätzen

Einer unserer besten Backpacking Tipps ist es, Dir Deine geplante Reisezeit nicht zu voll zu packen. Du solltest wirklich nur wenige Punkte festlegen, ohne einen zu steifen und fixen Zeitplan. Der Startpunkt und das Ziel, zusammen mit zwei oder drei Zwischenstopps zur Orientierung reichen zunächst. Dazwischen solltest Du Luft lassen und spontan bleiben. Das heißt nicht, dass Du Dir nicht schon vorher überlegen solltest, wohin Du überall möchtest, es sollte nur nicht alles in Stein gemeißelt sein ;) Die Zeiten, um von A nach B zu kommen, werden oft vorab nicht richtig wahrgenommen und das ist einer der größten Backpacker Fehler. Du darfst die reine Reisezeit innerhalb eines Landes niemals unterschätzen. Plane sie daher ruhig etwas großzügiger und nutze Nachtbusse oder Nachtzüge etc. um die Reisetage voll nutzen zu können.

Reiseroute planen

Lege zu aller erst fest, welche Landesteile für Dich überhaupt interessant sind. Leider reicht die Zeit wirklich niemals, um nur annähernd so viel zu sehen, wie gewünscht. Wähle daher eine realistische Reiseroute, mit wenigen Zwischenzielen und suche entlang dieser Route nach Highlights und Unternehmungen vor Ort. So lässt sich Deine Reiseroute am besten an die gegebene Reisezeit und Deine eigenen Vorstellungen anpassen.

Welche Sprache wird gesprochen?

Informiere Dich vorab, welche Sprache vor Ort gesprochen wird, bzw. in den Landesteilen, die Du besuchen möchtest. Online lässt sich leicht herausfinden, ob Du Dich am Reiseziel auch auf Englisch verständigen kannst. Bereite Dich grundsätzlich auch etwas auf die Landessprache vor. Vor allem in abgelegeneren Regionen kann das gerne mal von Vorteil sein und eine Begrüßung in Landessprache kommt ohnehin immer gut an ;) Zur Not solltest Du Dich auch etwas auf die "mit-Händen-und-Füßen-Sprache" vorbereiten ;)

Informationen sammeln

Informiere Dich am besten schon vorab über die kulturellen Gepflogenheiten und die do's and don'ts im Reiseland. So müssen bspw. in Thailand die Schultern und die Knie beim Betreten von Tempelanlagen komplett verhüllt sein und es gilt in diesem Land als Majestätsbeleidigung, wenn Du auf Geldscheine trittst, da das Gesicht des Königs darauf abgebildet ist. Darauf können sogar Haftstrafen ausgesetzt werden. So hat jedes Land seine eigenen Gesetze und Regeln. Aber keine Panik, wenn Du Dich unterwegs halbwegs normal verhältst, dann kommst Du auch überall zurecht ;)


Backpacking Reisen
Melanie & Frank

Wir sind Melanie und Frank,

zwei reisefreudige Backpacker auf der Suche nach neuen Abenteuern. Erfahre mehr darüber, wie wir reisen

und was Dich hier bei uns erwartet.

Bilder sagen mehr als tausend Worte. Schau auch auf Instagram und Facebook vorbei und lass Dich zu Deiner nächsten Reise inspirieren

Backpacking Instagram
backpackers__diary