Backpacking Tipps


# Richtig Packen

Die Wahl des richtigen Rucksacks trifft sich nicht in fünf Minuten. Du solltest Dir mehrere Modelle zur Auswahl nehmen und sie ausgiebig testen. Neben einer guten Rückenpolsterung und einem stabilen und sicheren Tragekomfort,

sind die Einstellmöglichkeiten samt Höhenverstellbarkeit wichtig. Eine Auswahl an verschiedenen Fächern und Ablagen mit separater und einfacher Zugänglichkeit, sind ebenfalls unverzichtbar um unterwegs ein bequemes Handling zu garantieren.


Backpacking Tipps
Backpacking Tipps

Meine Wahl fiel nach einer großzügigen Auswahlbestellung und einem ausgiebigen Testtragens auf dieses Modell: Mountaintop 65+10L Trekkingrucksack. Ein weiterer Rucksack, der sich als guter Wegbegleiter erwiesen hat, ist der Mountaintop 75L Trekkingrucksack. Beide Rucksäcke haben ein großes Fassungsvermögen und sitzen sicher und bequem. Einen Rucksack mit

größerem Volumen, halte ich für unnötig. Man muss immer bedenken, dass man den Inhalt auch tragen können muss. Meine persönliche Erfahrung: Eine Befüllung bis zehn Kilogramm ist machbar, alles darüber hinaus wäre mir zu viel und nicht mehr angenehm zu tragen. Also packe Deinen Rucksack gar nicht erst voll. Beim Packen solltest Du vorallem folgendes beachten:



Platzsparend: Die Kleidungsstücke sortiert in Tüten oder Beutel verpacken. So lässt sich unterwegs alles schneller im Rucksack finden und Du behältst die Übersicht. Die Kleidung gerollt einzupacken, spart zusätzlich Platz und verknittert sie weniger.

Kleidung: Überwiegend dunkle Kleidung einpacken (verschmutzt nicht so schnell und zieht weniger Insekten an). Praktische Kleidung wählen und sinnvoll packen. Am häufigsten wechselt man Shirts und Unterwäsche.

Bewusst packen: Nach dem ersten Packen, kannst Du die Hälfte getrost wieder aussortieren - und Du wirst immer noch genug dabei haben ;) Packe nur ein, was Du definitiv oft brauchst. Alles was Du nur "eventuell" nutzen könntest, bleibt daheim.

Reiseapotheke: Es gibt überall Apotheken, also reicht es, wenn die Reiseapotheke nur das Nötigste umfasst, wie Schmerztabletten, Pflaster und ein Durchfallmittel. Auch ein robuster Magen kann durch klimatische Umstellung oder in extremen Höhen Probleme machen. Je nach Reiseland sind auch ausreichend Sonnencrème und Insektenspray unverzichtbar. Diese Artikel sind vor Ort häufig nur teuer zu erwerben.

Insektenspray: Ist vor Ort leider oft teuer ABER wenn Du Dir nicht sicher bist, welches Du nehmen sollst, dann lieber erst im Reiseland selbst kaufen als ein gewöhnliches Insektenspray aus der deutschen Drogerie. Diese sind z.B. häufig nicht für den tropischen Raum geeignet. Online sind bessere Produkte zu erwerben, wie z.B. Nobite 30% Lösung für den normalen Gebrauch und Nobite 50% Lösung für Allergiker und Orte mit sehr aggressivem Insektenvorkommen. Wir benutzen beide und sind damit sehr zufrieden.

Sinnvoll planen: Eine kompakt verstaubare Regenjacke reicht vollkommen und selbst die brauchst Du bestenfalls gar nicht, daher sind Regenschirme ein No-Go. Genauso wie ein Föhn im Gepäck. Den gibt's ohnehin in den meisten Unterkünften und würde im Rucksack nur Platz wegnehmen.

Schuhwerk: Wanderschuhe NUR bei Touren in entsprechendem Gelände. Für die meisten Wanderwege reichen bequeme Laufschuhe vollkommen und sind noch dazu viel leichter. On top FlipFlops für den Strand.

Wichtig: Den Rucksack vor der Reise einmal richtig packen und ihn etwas Probe tragen. Dadurch merkst Du schnell, wie Du ihn Dir richtig und bequem einstellen kann und Du wirst danach bestimmt noch das ein oder andere wieder auspacken, weil einfach zu viel drin ist ;)



Weitere Tipps in der Backpacking Packliste