Backpacking Tipps

Backpacking Tipps

Das Reiseziel steht und die wichtigsten Vorbereitungen sind abgeschlossen. Die Abreise steht kurz bevor und die Aufregung ist groß. Jetzt fehlt nur noch der Feinschliff an Deiner Reiseplanung.  Was vor Ort wichtig ist, worauf Du achten solltest und was unterwegs hilfreich ist, zeigen wir Dir in unseren 16 Backpacking Tipps für unterwegs.


Backpacking Tipps für unterwegs

1. Wie ist die Sicherheitslage im Reiseland?

Du kannst Dich online über die Lage vor Ort informieren. Zum Beispiel über politische Unruhen, die Kriminalität usw. Die Seite des Auswärtigen Amts gibt dazu einen sehr übersichtlichen und guten ersten Einblick. In vielen, verschiedenen Kategorien ist dort alles wichtige zusammengefasst, was Du vor und während Deiner Reise wissen oder beachten musst. Aber Du solltest unbedingt entspannt bleiben! Vieles liest sich sehr viel schlimmer als es ist ;) Wertsachen und Bargeld solltest Du aber generell nicht zur Schau stellen und nah am Körper tragen. Bargeld und Kreditkarten immer getrennt voneinander aufbewahren.

2. Die Reise-Kreditkarte für Backpacker

Als Backpacker solltest Du unbedingt eine kostenlose Reise-Kreditkarte nutzen, mit der Du überall gebührenfrei Geld abheben kannst. Konkurrenzlos ist für uns die Santander1plus VisaCard. Alle Informationen und Vorteile dieser Reise-Kreditkarte, findest Du hier: Backpacking Tipp - Reise-Kreditkarte. Du solltest für den Ernstfall immer noch eine weitere Kreditkarte als Ersatz im Gepäck haben, wie zum Beispiel die Barclay Card. Außerdem ist es sinnvoll, Dich vorab über den Wechselkurs und die Zahlungsmittel vor Ort zu informieren. Die Kreditkarte ist weltweit auf dem Vormarsch, so ist es zum Beispiel in den USA üblich, so gut wie alles mit der Kreditkarte zu zahlen aber in Thailand bspw., brauchst Du noch sehr oft Bargeld, vorallem in den abgelegeneren Regionen.

3. Bargeld in der Landeswährung

Du solltest immer etwas Bargeld in der Landeswährung bei Dir haben. Du kannst zwar vielerorts schon mit Kreditkarte zahlen aber ganz ohne Bargeld, kommst Du dann doch nicht aus. Es ist zum Beispiel nützlich für kleinere Einkäufe, Trinkgelder usw. oder falls doch mal keine Kartenzahlung möglich sein sollte.

4. Preise vorab verhandeln

Wenn Du als Backpacker unterwegs bist, dann solltest Du auch die landestypischen Transportmittel nutzen, wie zum Beispiel die TukTuks in Thailand. Diese Gefährte sind in der Regel viel günstiger und gehören einfach dazu, wenn man ein Land kennenlernen und erleben möchte. Wenn Du aber die landestypischen Transportmittel nutzen willst, dann solltest Du unbedingt immer auf direkte Fahrten, ohne Umwege bestehen und schon vorab über den Preis der Fahrten sprechen. Das gilt auch für viele weitere Dienstleistungen, wie zum Beispiel auch für Führungen und Massagen etc.

Außderdem solltest Du niemals den erstbesten Preis annehmen. Besonders bei Transportmitteln, lässt sich fast immer noch etwas am Preis machen. Wenn Du Dich vorab etwas über das Reiseland informierst, wirst  Du schnell ein Gefühl dafür bekommen, wenn man versucht Dich über den Tisch zu ziehen. Wer sich nicht traut, geht leer aus. Du kannst ruhig etwas Handeln, um bei Souvenirs oder Dienstleistungen faire Preise zu erzielen.

5. Kriminalität im Reiseland - So umgehst Du Touristenfallen

Diebstahl und Trickbetrügereien sind weltweit verbreitet. Die Kombination aus armer Bevölkerung und einer steigenden Zahl an Touristen beflügelt die Kriminalität besonders. Wenn man vor Ort nach Sehenswürdigkeiten oder dem Weg zum Hotel fragt, hört man gerne mal, dass es dies und jenes nicht mehr gäbe oder gerade geschlossen sei. Prompt wird eine Alternative vorgeschlagen und das Taxi dorthin steht auch schon auf Zuruf bereit ... Bei solchen überfreundlichen Angeboten solltest Du vorsichtig sein. Das ist eine gängige Praxis, um Touristen zu anderen Orten zu lotsen und ihnen überteuerte Tickets für Alternativen zu verkaufen oder aus einer Stadtrundfahrt, eine Verkaufsfahrt zu machen. Ein guter Backpacking Tipp, den Du Dir immer zu Herzen nehmen solltest ist, Dich nicht zu ärgern, wenn Du in eine Touristenfalle tappst. Das passiert wirklich jedem irgendwann einmal aber Du lernst daraus und kannst früher oder später auch darüber lachen ;)

6. Keine Drogen auf Backpacker Reisen!

Egal wo, egal wann und egal wie die Situation vor Ort gerade ist - Kaufe niemals Drogen! Weder auf der Straße, noch auf Partys oder Bars. Drogen jeglicher Art sind vorallem in Touristenregionen häufig gepanscht oder Du kommst im worst case in die Lage, dass man Dich nur ausknocken will, was fatale Folgen haben kann. Außerdem besteht die Gefahr, dass Du an Zivilbeamte gerätst, was je nach Land ebenfalls sehr böse Konsequenzen nach sich ziehen kann, wenn auch anderer Art. Die Gesetze sind weltweit vollkommen unterschiedlich und bei weitem nicht so moderat wie in Deutschland. Lange Haftstrafen sind vielerorts noch das Mindeste, was Dich erwarten würde, wenn Du mit Drogen erwischt wirst.

7. So findest Du günstige Unterkünfte

Du solltest, je nach Reiselänge, höchstens zwei oder drei Unterkünfte als Anlaufpunkte vorab buchen. Wenn Du Dich schon im Vorfeld weiter festlegst, dann hetzt Du unterwegs nur einem Zeitplan hinterher und aus Spaß wird ganz schnell Stress. Es ist viel entspannter und vorallem günstiger, unterwegs spontan Unterkünfte herauszusuchen und da WLAN mittlerweile fast überall verfügbar ist, wird es Dir auch richtig leicht gemacht. Gute und günstige Unterkünfte kannst Du problemlos spontan buchen und gegebenenfalls auch kostenlos wieder stornieren, zum Beispiel über Booking.com oder AirBnb. Auf solchen Onlineportalen kannst Du auch hilfreiche Bewertungen anderer Reisenden sehen.

8. Die richtige Kamera für Backpacker

Was wäre ein Backpacking Abenteuer ohne Urlaubsfotos? Immer häufiger kommt für diese schönen Erinnerungen das Smartphone zum Einsatz aber gerade auf Reisen bieten sich oft Situationen, in denen eine gute Kamera einfach besser ist. Wir sind Fans der Panasonic Lumix DMC-TZ81EG-K. Sie ist eine kompakte Travellerzoom Kamera im mittleren Preissegment, mit 30fach optischem Zoom. Mit der Lumix lassen sich auch weit entfernte Motive, ohne Qualitätsverlust,  ganz nah heranholen und dank der 4K Foto-Funktion, sind gestochen scharfe Momentaufnahmen kein Problem mehr. Durch die schier unendlichen Einstellmöglichkeiten, kann man mit ein bisschen Übung, tolle Urlaubserinnerungen erstellen. Die kompakte Größe und die unscheinbare Optik der Kamera, sind perfekt für Reisende geeignet. Eine große Spiegelreflexkamera nimmt nur Platz weg, wiegt deutlich mehr und fällt auf, besonders dort, wo sie es besser nicht tun sollte. Die etwas preiswertere Alternative, bei der man allerdings auf die 4K Foto-Funktion verzichten muss, ist die kleine Schwester der TZ81, die Panasonic Lumix DMC-TZ71EG. Aber auch diese Kamera ist in der Lage, gute Momentaufnahmen zu erstellen und sie verfügt ebenfalls über den 30fach optische Zomm.

9. Informiere Dich vorab über das Reiseland

Informiere Dich am besten schon vorab über die kulturellen Gepflogenheiten und die "do's and don'ts" im Reiseland. So müssen bspw. in Thailand die Schultern und die Knie beim Betreten von Tempelanlagen komplett verhüllt sein und es gilt in diesem Land als Majestätsbeleidigung, wenn Du auf Geldscheine trittst, da das Gesicht des Königs darauf abgebildet ist. Darauf können sogar Haftstrafen ausgesetzt werden. So hat jedes Land seine eigenen Gesetze und Regeln. Aber keine Panik, wenn Du Dich unterwegs halbwegs normal verhältst, dann kommst Du auch überall zurecht ;)

10. Welche Sprache wird vor Ort gesprochen?

Informiere dich vorab, welche Sprache vor Ort gesprochen wird, bzw. in den Landesteilen, die Du besuchen möchtest. Online lässt sich leicht herausfinden, ob Du Dich am Reiseziel auch auf Englisch verständigen kannst. Bereite Dich grundsätzlich auch etwas auf die Landessprache vor. Vorallem in abgelegeneren Regionen kann das gerne mal von Vorteil sein und eine Begrüßung in Landessprache kommt ohnehin immer gut an ;) Zur Not solltest Du Dich auch etwas auf die "mit-Händen-und-Füßen-Sprache" vorbereiten ;)

10. Als Backpacker immer flexibel bleiben

Wenn Du in Dein Backpacking Abenteuer startest, dann bleib flexibel und spontan und verfolge vorallem keinen strikten Reise- oder Zeitplan. Vielleicht möchtest Du ja einfach mal spontan länger an einem Ort bleiben, weil es dort so schön ist und es viel mehr zu sehen gibt, als gedacht? Wenn alles in Stein gemeißelt ist, dann hetzt Du einem Zeitplan hinterher und kannst die Reise nicht mehr in vollen Zügen genießen.

11. Suche Kontakt zu anderen Backpackern

Einer der besten Backpacking Tipps, die wir Dir geben können, ist auf andere Backpacker und die Locals zuzugehen. Daraus resultieren nicht nur hilfreiche Tipps für Deine Backpacker Reise, von anderen Low Budget Travelern und den Ansässigen vor Ort, sondern auch interessante und neue Reisebekanntschaften. Wenn Du etwas über ein Land erfahren willst, wer könnte Dir da besser helfen als jemand, der dort lebt oder schon länger auf Reisen ist? Tolle Insider Tipps gibt es zu netten Gesprächen inklusive und vielleicht kannst auch Du den ein oder anderen guten Tipp weitergeben.

13. Teste Local Food

Wenn Du auf Backpacking Reise gehst und ein Land erleben willst, dann ist Local Food ein Muss! Mach einen Bogen um alles, was Dir interkontinentale Speisen verspricht. Warum? Weil Du das überall haben kannst, auch Zuhause! Du solltest die Gelegenheit auf Reisen nutzen und die Food Markets und Food Stände an den Straßen vor Ort besuchen. Diese werden auch von den Einheimischen aufgesucht, was ein klares Zeichen dafür ist, dass man dort gut und traditionell essen kann. Noch dazu ist das Essen grundsätzlich günstiger und vorallem eines - authentisch.

14. So findest Du günstige Souvenirs

Du bist begeistert von Deiner Reise und möchtest Erinnerungsstücke mit nach Hause nehmen oder Deine Liebsten mit einem Mitbringsel überraschen? Am Praktischsten ist es, damit bis zum Ende der Reise zu warten, denn alles was Du vorher kaufst, musst Du auch unterwegs mit Dir rumtragen. Leider sind Mitbringsel in der Regel immer überteuert, da hilft nur Handeln oder weniger zentral gelegene Märkte und Geschäfte aufsuchen. Wenn Du keine Lust hast, den Rucksack noch voller zu packen, kannst Du aber auch zur guten, alten Postkarte greifen. Sie ist immer noch beliebt, um die daheim gebliebenen an der Reise teilhaben zu lassen. Auch wenn das mittlerweile schon etwas schwieriger ist, denn Postkarten und Briefmarken sterben leider mehr und mehr aus.

15. Halte Dich nicht nur an den Reiseführer

Reiseführer sind durchaus hilfreich, besonders wenn Du sie vorab etwas durchstöbern kannst aber sie sind keine Bibel, nach der Du leben musst. Du kannst Dir Tipps aus den Reiseführern nehmen aber Du solltest auch Orte besuchen, die nicht in den Reiseführern aufgeführt sind. Du entdeckst dadurch viel Neues und umgehst die Touristen Hochburgen, die wirklich immer in den Reiseführern stehen und angepriesen werden. Das sind ganz klar sehenswerte Orte und Dinge aber wenn Du ein bisschen über den Tellerrand hinaus schaust, wirst Du oft bereits in naher Umgebung tolle Alternativen finden, die ihren berühmten Nachbarn in nichts nachstehen. Noch dazu ist dort weniger los und es wird günstiger.

16. Achte auf die Hygiene

Je nach Reiseland, musst Du Dir die heimischen Hygienestandards leider sehr schnell abgewöhnen. In Südostasien zum Beispiel, ist Toilettenpapier vielerorts ein wahrer Luxusartikel und selten vorhanden. Du wirst mit einer Wassertonne und einem Schöpfeimer als Ersatz leben müssen. Für selbstmitgebrachtes Toilettenpapier, stehen aber in der Regel Mülleimer bereit. Auch die Möglichkeit sich bei den Toiletten die Hände zu waschen, ist nicht überall gegeben. Antibakterielle Lotionen schaffen hier Abhilfe. Absolute Vorsicht ist beim Thema Trinkwasser geboten. Informiere Dich unbedingt vorab über die Trinkwasserqualität und alle Warnhinweise diesbezüglich.


Backpacking Tipps - Apps für unterwegs

Mittlerweile gibt es fast überall WLAN Spots, die Dir unterwegs die Nutzung von praktischen Apps ermöglichen. Wir möchten zwar betonen, wie entspannend es sein kann, mal ein paar Tage ohne Handy auszukommen aber hin und wieder ist es dann doch ganz brauchbar ;) Die folgenden Apps zählen zu unseren Backpacking Tipps:


  1. Unterwegs spontan Unterkünfte buchen und kostenlos stornieren mit Booking.com
  2. Tolle Schnäppchen und ganze Unterkünfte zur eigenen Nutzung findest Du auch bei AirBnb
  3. Wenn es mal kein "Local Streetfood" sein soll, dann zeigt Dir Yelp die besten Restaurants
  4. Mit den Offline Karten von CityMaps2Go findest Du Dich auch ohne Empfang zurecht
  5. Das Linguee Offline Wörterbuch kann vor Ort eine echte Hilfe sein
  6. Der Währungsrechner von Currency ist praktisch und schnell
  7. Für lange Busfahrten und Lesefaule, die App von Audible

Backpacking Tipps