Backpacking Thailand 3 Wochen

Backpacking Thailand 3 Wochen
Ayutthaya, Thailand

Mit dem Rucksack durch Südostasien

Thailand ist ein Muss für Backpacker. Dieses Land ist nahezu perfekt, um spontan drauf los zu reisen und ideal für Backpacking Anfänger, um sich einfach mal auszuprobieren. Thailand ist sehr einfach zu bereisen und trotz steigender Preise immer noch ein äußerst günstiges Reiseziel, zumindest abseits der Touristen Hotspots. Wenn Du traditionell thailändisches Essen magst und den Traum von der Bambushütte am Strand einem Hotelbunker vorziehst, dann bietet Dir Thailand eine großartige Zeit für kleines Geld. Durch die gute Infrastruktur und die geringen Kosten, ist es gerade für Backpacking Einsteiger ideal um Erfahrungen zu sammeln. Wir haben für Dich unsere besten Thailand Tipps zusammengestellt sowie eine tolle Route für drei Wochen. Außerdem findest Du hier eine hilfreiche Backpacking Packliste für Thailand, damit Du entspannt in Dein eigenes Südostasien Abenteuer starten kannst. Dich erwartet eine unvergessliche Reise, quer durch ein aufregend schönes Land.

Deine Backpackingreise durch Thailand

Backpacking Thailand 3 Wochen

Du landest in Bangkok und fährst gleich weiter in die alte siamesische Hauptstadt AYUTTHAYA, in der sich bereits am ersten Abend ein Besuch des Nachtmarktes lohnt, um die tolle, thailändische Küche von ihrer authentischsten Seite kennenzulernen. Nimm Dir einen Tag Zeit um die Ruinenstätten Ayutthayas zu besuchen und eine Bootsrundfahrt durch die Kanäle der Altstadt zu machen. Weiter geht es nach SUKHOTHAI, mit einer Fahrradtour durch den beeindruckenden Historical Park. Die Reise führt Dich anschließend in den Norden Thailands nach CHIANG MAI. Dort wartet ein umwerfendes, mehrtägiges Dschungeltrekking-Abenteuer auf Dich. Danach fliegst Du zum Inselhopping in den südlichen Teil Thailands. Mit kurzem Zwischenstopp in PHUKET, führt Dich Dein Weg auf die malerische Insel KOH LANTA an den Klong Khong Beach. Besuche den Mu Ko Lanta Nationalpark und den Bamboo Beach. Buche eine Tages-Schnorcheltour, um in die bunte Fischwelt Thailands einzutauchen und mache einen privaten, traditionell thailändischen Kochkurs direkt am Strand. Wenn Du richtig abschalten und für Dich sein willst, dann besuche auch noch die Insel KOH JUM. Über Krabi geht es zurück nach BANGKOK. Entdecke die Backpackermeile Khao San Road zum Shopping, Essen gehen und Feiern und besuche den Großen Palast und den schönen Lumpini Park. Den kompletten Reiseplan mit allen Zeiten und Entfernungen findest Du hier: Reiseplan Backpacking Thailand

Die wichtigsten Infos zu Thailand

  • Amtssprache: Thai
  • Währung: Thailändischer Baht (THB)
  • Wechselkurs auf unserer Reise: 1 Euro = 37 Baht
  • Hier geht's zum aktuellen Wechselkurs
  • Hauptstadt: Bangkok
  • Gesamtfläche: ca. 514.000 km²
  • Einwohner: ca. 70 Millionen
  • KFZ-Kennzeichen: T
  • Nationalfeiertag: 05. Dezember
  • Zeitzone: Indochina Time (ICT) - UTC +7
    • MEZ: +6 Stunden
    • MESZ: +5 Stunden
  • keine Umstellung auf Sommerzeit
  • Flugzeit ab Frankfurt: ca. elf Stunden
  • Steckdosenadapter "Typ A" und "Typ C"
  • Reiseführer: Lonely Planet und Stefan Loose

Reiseplan für die Thailand Rundreise

Start:   Bangkok

90 km

360 km

300 km

1500 km

85 km

40 km

40 km

780 km

1,5 h

6 h

5 h

2 h

1,5 h

1 h

1,5 h

12 h

Taxi

Bus

Bus

Direktflug

Speed Boat

Fähre

Fähre

Nachtbus

Ayutthaya

Sukhothai

Chiang Mai

Phuket

Koh Lanta

Koh Jum

Krabi

Bangkok

  (Tag 1-2)

  (Tag 2-4)

  (Tag 5-8)

  (Tag 9)

  (Tag 10-13)

  (Tag 14-16) 

  (Tag 17)

  (Tag 18-21)

Thailand Route für 3 Wochen

  • Reisedauer: drei Wochen
  • Route: 1740 Kilometer
  • Reine Reisezeit: 30,5 Stunden
  • Transportmittel:
    Taxi / Bus / Flugzeug / Speed Boat / Fähre
  • 5 Tage im Norden des Landes
  • 3 Tage Trekking bei Chiang Mai
  • 9 Tage im Süden mit Inselhopping
  • 4 Tage Bangkok

Auf unserer Rundreise quer durch Thailand haben wir insgesamt 1740 Kilometer zurückgelegt, zuzüglich der 1500 Kilometer auf dem Flug von Chiang Mai nach Phuket, was uns zusammengefasst rund 30,5 Stunden in den unterschiedlichsten Gefährten beschert hat. Das hört sich allerdings viel schlimmer an, als es tatsächlich ist. Hier findest Du eine Liste aller Reisezeiten und Kilometerangaben unserer dreiwöchigen Backpackingreise durch das wunderschöne Thailand und die von uns genutzten Verkehrsmittel. Wir hatten häufig Busverspätungen, daher solltest Du die reinen Reisezeiten auf dieser Route in Deiner Planung ruhig etwas großzügiger ansetzen. 

Backpacking Thailand 3 Wochen Route
Thailand Route 3 Wochen

Thailand Tipps für Backpacker

• Reisezeit

Wir reisten drei Wochen lang quer durch Thailand, von Mitte Januar bis Anfang Februar 2017. Die beste Reisezeit für Thailand zieht sich landesweit von November bis März, mit wenigen Niederschlägen und Temperaturen um die 30 Grad. Von März bis Juni steigen diese auf bis zu 40 Grad, was besonders auf Ausflügen unangenehm werden kann. Von Juni bis Oktober herrscht Regenzeit und der Fährverkehr ist eingeschränkt, weshalb Du Dir gegebenenfalls alternative Routen zurechtlegen musst. Die meisten Touristen zieht es über Weihnachten und Silvester nach Thailand, dadurch werden die Unterkünfte knapp, die Preise vor Ort steigen und die Flüge werden deutlich teurer. Ab Mitte Januar entspannt sich die Lage allerdings wieder.

 Einreise und Visum

Dein Reisepass muss bei Einreise nach Thailand noch mindestens sechs Monate gültig sein. Wenn bei der Einreise die Weiterreise oder Ausreise mittels einem Flugticket oder ähnlichem nachgewiesen werden kann, dann ist der Aufenthalt bis zu 30 Tage lang visafrei möglich und kann einmalig für touristische Zwecke um weitere 30 Tage verlängert werden. Bei der Einreise nach Thailand musst Du eine Touristenkarte ausfüllen, die in der Regel schon im Flugzeug ausgehändigt wird. Diese solltest Du während Deines gesamten Aufenthaltes sicher aufbewahren.

 Flughäfen

Thailand hat zahlreiche Flughäfen, viele davon sind etwas kleiner und dienen vor allem dem Inlandsflugverkehr. Die fünf größten und internationalen Flughäfen des Landes sind folgende:

  • Bangkok Suvarnabhumi (BKK)
  • Bangkok Don Mueang (DMK)
  • Phuket (HKT)
  • Chiang Mai (CNX)
  • Koh Samui (USM)

 Klima

In Thailand herrscht tropisches Klima. Die Hauptreisezeit zieht sich von November bis Februar, wenn dort Trockenzeit ist und es im gesamten Land nur sehr selten regnet. Von März bis Juni steigen die Temperaturen auf bis zu 40 Grad Celsius und von Juni bis Oktober herrscht Regenzeit aber oft beschränkt sich der Regen auf ein bis zwei kräftige Güsse pro Tag. Die Temperaturen in Thailand waren während unserer Reise Januar/Februar schon recht hoch, daher brauchten wir fast ausschließlich sommerliche Kleidung. Lediglich die Nächte im Dschungel bei Chiang Mai waren etwas kühler.

 Reisedauer

Thailand ist für einen Kurzurlaub weniger geeignet. Grund dafür sind die lange Anreisedauer und die Kosten für die Flüge, die sich auf ca. 500€ - 800€ belaufen können, je nach Reisezeit. Die richtige Reisedauer fürs Backpacking in Thailand ist vor allem davon abhängig, wie Du reisen möchtest.  Wenn Du nur am Strand entspannen möchtest, dann lohnen sich der Aufwand und die Kosten im Verhältnis zum Aufenthalt vor Ort ab etwa zehn Tagen. Wenn Du aber das ganze Land bereisen willst, dann solltest Du Dir mindestens drei Wochen Zeit nehmen, um möglichst viel zu erleben und trotzdem entspannt reisen zu können.

 Individualreise

Pauschalangebote für Thailand lohnen sich nur, wenn Du nicht viel im Land umher reisen willst, Wert auf das Hotel legst und Dich um nichts kümmern möchtest. Wenn Du aber mehr sehen willst als Hotelbunker und kultivierte Strände, dann ist eine Individualreise das Richtige. Natürlich gibt es auch Pauschalangebot für Rundreisen aber sie führen meist an Touristenspots vorbei und sind letzten Endes auch teurer. Thailand ist durch die gute Infrastruktur und günstige Transportmittel wie gemacht für Individualreisende und alle, die es werden wollen. Ohne großes Vorwissen kommst Du ganz leicht von A nach B. Hostels und günstige Hotels gibt es an jeder Ecke und lassen sich problemlos spontan vor Ort oder online von unterwegs buchen.

 Vorab planen

Vorab haben wir den Hin- und Rückflug, das Trekking bei Chiang Mai und das Hotel in Bangkok organisiert. Die anderen Unterkünfte haben wir unterwegs spontan über Booking gebucht. Bei den Flügen nach Thailand kannst Du sparen, wenn Du flexibel bleibst und das Datum einige Tage versetzt abfragst. Informiere Dich frühzeitig über die Einreisebestimmungen und kontrolliere die Gültigkeit Deines Reisepasses. Wenn Du keine Auslandskrankenversicherung hast, solltest Du diese unbedingt noch vor der Reise abschließen. Damit ist die Kostenübernahme bei einer Behandlung vor Ort geregelt sowie der Rücktransport in Dein Heimatland, falls erforderlich. Reiseversicherungen fürs Ausland gibt es schon für weniger als zehn Euro im Jahr und sie sind im Notfall unverzichtbar. Checke zudem rechtzeitig die nötigen Impfungen, mehr dazu findest Du weiter unten.

 Reisekreditkarte

Wir benutzen auf unseren Reisen die kostenlose Barclaycard Visa als Hauptkarte und haben zusätzlich die 1plus Visa Card der Santander Consumer Bank als Ersatzkarte dabei. Ausführliche Informationen zu beiden Reisekreditkarten mit all ihren Vor- und Nachteilen sowie guten Tipps findest Du hier: Reisekreditkarte. An thailändischen Geldautomaten werden, neben den üblichen Gebühren für Abhebungen im Ausland, zusätzliche Automatengebühren erhoben, die mittlerweile leider nicht mehr auf Antrag erstattet werden. Zudem solltest Du für den Notfall auch etwas Bargeld bei Dir tragen und beide Kreditkarten immer getrennt voneinander und nah am Körper aufbewahren.

 Internet

Mittlerweile findest Du in nahezu allen Cafés, Restaurants und öffentlichen Plätzen stabile WLAN Verbindungen, sogar in den größeren Reisebussen. Daher ist es kein Problem Deine nächste Unterkunft unterwegs spontan online zu buchen oder den Kontakt nach Hause zu halten. Eine Prepaid-SIM ist somit also nicht mehr wirklich erforderlich. Falls Du dennoch zur Sicherheit eine haben möchtest, bekommst Du sie z.B. gleich am Flughafen oder auch in einem 7Eleven. Ein aufwendiges Ausweisverfahren wie in Deutschland ist dabei nicht nötig, sie werden Dir ohne weiteres ausgehändigt und können wie gewohnt nach Bedarf wieder aufgeladen werden.

 Packliste

Nicht nur Backpacking Einsteiger packen grundsätzlich zu viel in ihren Rucksack. Dabei brauchst Du oft nur die Hälfte oder sogar noch weniger von dem, was Du Dir zu Beginn aufgelistet hast. Da es in Thailand an jeder Straßenecke günstige Wäschereien gibt, die Dir in kürzester Zeit für umgerechnet etwa einen Euro pro Kilogramm Deine Wäsche waschen, trocknen und bügeln, brauchst Du wirklich nicht viel an Kleidung einzupacken. Du wirst tragen was bequem ist und das am liebsten jeden Tag also überlege gut, was sich wirklich lohnt, durch die Gegend getragen zu werden. Hier findest Du unsere Packliste für Thailand.

 Sprache

In Thailand wird „Thai“ gesprochen. In den meisten Regionen, die von Touristen bereist werden, haben sich die Thailänder allerdings weitgehend angepasst und sprechen ein brauchbares Englisch. Die Thai-Schriftzeichen werden Dir vor allem auf kleinen Straßenmärkten begegnen und die ein oder andere Streetfood-Speisekarte abenteuerlich erscheinen lassen aber verlass Dich ruhig auf die gewohnt freundliche Art der Thailänder und frag einfach nach, wenn Du etwas nicht lesen kannst.

 Tempel

In Thailand gibt es unzählige Tempel, in denen sich die Gläubigkeit der Bevölkerung von längst vergangenen bis hin zu den jüngsten Generationen widerspiegelt. Die Tempelanlagen sind zum Großteil buddhistischen Ursprungs, da über 90% der Thailänder dieser Glaubensrichtung folgen. In nahezu jedem Ort finden sich Tempel oder buddhistische Statuen, von denen viele äußerst prunkvoll und sehenswert sind. Wikipedia bietet Dir eine schier endlos lange Liste der größten und schönsten Tempel Thailands.

 Straßenhunde

Der Norden Thailands wimmelt nur so vor Straßenhunden, sie werden geduldet und führen ihr eigenes Leben. Welcher von ihnen Streuner ist und welcher einen Besitzer hat, lässt sich kaum unterscheiden. Sie sind in der Regel friedlich und suchen den Kontakt zu Touristen, weil sie dort Aufmerksamkeit erhalten und viel essbares abfällt. Dennoch ist Vorsicht geboten, denn ein öffentlicher Bürgersteig kann auch das Territorium eines Hundes sein und nicht jeder mag es, wenn Du dort einfach unbedacht durch läufst. Den Süden Thailands hingegen haben die Katzen für sich erobert. Katzenfreunde wird es freuen aber es ist dennoch gewöhnungsbedürftig zu sehen, dass viele Stände auf den Fischmärkten ein zusätzliches Körbchen mit schnurrendem Untermieter in der Auslage haben ;)

 Essen

Wenn Dich der Hunger packt, dann entscheide Dich für Streetfood und die kleinen, authentischen Restaurants. Die thailändische Küche ist weltberühmt und bietet Dir ein qualitativ hochwertiges Geschmackserlebnis zu absoluten Tiefpreisen. Natürlich haben sich auch die Thailänder im Laufe der Jahre an die Touristen angepasst und bieten zunehmend kontinentale Küche an aber gönn Dir selbst was Gutes und bleib beim Local Food. Sei nur vorsichtig, wenn Du Dein Essen in Thailand "spicy" bestellst, denn europäisch scharf ist nicht gleich asiatisch scharf. Meist wird die Schärfe mit kleinen Chilis angepasst, die es in sich haben. Die thailändischen Gaumenfreuden bekommst Du an Straßenständen und mobilen Küchen schon für umgerechnet einen Euro. Auch die lokalen Food- und Nachtmärkte bieten eine tolle Auswahl an frisch zubereiteten Speisen für kleines Geld. Die Märkte beschränken sich selten nur auf Lebensmittel, besonders wegen der Touristen. Ein Marktbesuch wird also schnell zum Allround-Shoppingerlebnis.

 Tipp

Mach einen thailändischen Kochkurs direkt am Strand, z.B. im New Coconut auf Koh Lanta und buche ein mehrtägiges Dschungel Trekking in der Region um Chiang Mai. Wir können den Veranstalter Chiang Mai Trekking absolut weiterempfehlen. Ein tolles und authentisches Abenteuer, an das Du noch lange zurückdenken wirst und das auf Deiner To-Do Liste für Thailand nicht fehlen darf. Wenn Du gerne kochst, solltest Du auf den Wochenmärkten nach getrockneten Gewürzen Ausschau halten. Ein tolles Mitbringsel, mit dem Du Dir Thailand auch nach Deiner Reise noch in die eigene Küche holen kannst.

 Drogerieartikel

In Thailand solltest Du ausreichend Sonnencreme und Après Sun im Gepäck haben, denn solche Drogerieartikel sind vor Ort meist ganz schön teuer. Außerdem ist ein guter Insektenschutz Pflicht. Wichtig ist, dass er für tropische Regionen geeignet ist, das "Autan" von der Stange wird in Thailand nicht sehr hilfreich sein. Wir benutzen Nobite 30% Lösung und Nobite 50% Lösung. Beide Sprays haben uns bisher vor allen Arten von Insekten geschützt und riechen angenehm. Wenn Du Dir unsicher bist, kannst Du auch vor Ort für ein paar Euro mehr ein Insektenschutzmittel kaufen. Insektensprays sind allerdings oft echte Chemiekeulen, daher solltest Du sie in puncto Hautverträglichkeit besser schon zuhause testen. Für alles andere, was Du unterwegs spontan noch so brauchst, gibt es gefühlt alle zehn Meter einen "7Eleven".

 Kosten

Die Frage, wie teuer ein Thailand Urlaub ist, wird immer wieder gestellt. Grundsätzlich ist Südostasien ein vergleichsweise sehr günstiges Reiseziel. Wenn Du es als Backpacker vorziehst in gemütlichen, kleinen Hostels zu übernachten und Dein Herz für leckeres Streetfood schlägt, kannst Du ein Tagesbudget von etwa 20 bis 25 Euro einplanen. Wenn es zwischendurch mal ein ein wenig gehobener sein soll und Ausflüge dazukommen, können es auch schon mal 50 bis 60 Euro sein. Das schöne an Thailand ist, dass eine Low-Budget Reise nichts mit Verzicht zu tun hat, im Gegenteil. Deine Reise ist authentisch und es fehlt Dir an nichts. Und da ein bisschen Luxus in Thailand für europäische Verhältnisse so unverschämt günstig ist, wird es Dein Budget auch nicht sprengen, wenn Du Dir z.B. in Bangkok zum Abschluss ein schickes Hotel mit allem Schnick-Schnack gönnst. Wie immer spielt aber auch in Thailand die Reisezeit eine Rolle. Die Unterkünfte, vor allem in Bangkok, können um Weihnachten und Silvester schnell mal das doppelte kosten.

 Straßenverkehr

In Thailand herrscht Linksverkehr. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind günstig und der Verkehr oft eine kleine Katastrophe, daher ist davon abzuraten, selbst zu fahren. In Thailand gibt es tatsächlich vielerorts die inoffizielle Regel: Das größere Auto hat Vorfahrt, gefolgt vom frechsten Fahrer. Wenn Du es dennoch wagen willst, reicht ein internationaler Führerschein für einen Aufenthalt von bis zu drei Monaten aus. Tickets für Fernbus, Zug oder auch Flüge, kannst Du direkt bei den Anbietern online oder vor Ort kaufen, was meist am günstigsten ist. Eine gute Übersicht aller Verbindungen, inklusive Buchungsoption, bietet Dir auch das Online Portal 12Go-Asia.

 Transportmittel Thailand

Bus
Thailand verfügt über ein ausgezeichnetes Reisebus Netz für kleines Geld. Für weitere Strecken sind die großen Busunternehmen bestens geeignet. Die meisten bieten verschiedene Reiseklassen an. Aufgrund der günstigen Preise, lohnt sich das Aufstocken in die erste Klasse, um mehr Beinfreiheit, breitere Sitze und weit zurück klappbare Lehnen genießen zu können, besonders bei Nachtfahrten. Die meisten, auch kleineren Ortschaften, haben mindestens einen zentral gelegenen Busbahnhof.

Zug
Das Streckennetz der Bahn ist gut ausgebaut und Du kannst sowohl den Norden wie auch den Süden des Landes relativ schnell und günstig erreichen. Wie auch bei den Bussen, lohnt sich die Wahl der ersten Klasse bei weiteren Strecken. Wenn Du Zeit sparen und über Nacht reisen willst, solltest Du Dir ein Schlafabteil buchen. Diese sind jedoch schnell vergriffen, also ist es ratsam, diese bereits ein paar Tage vorher zu reservieren.

Taxi
Taxis findest Du in den Städten an jeder Ecke. Besonders in der Nähe von Bahnhöfen oder Flughäfen ist die Auswahl groß. Taxameter werden in der Regel nicht eingeschaltet, selbst wenn Du darauf bestehst. Das dient zu nichts weiter als Touristen abzuzocken. Also aufpassen und den Preis vorab verhandeln. Das erste Angebot des Fahrers, kannst Du in der Regel bedenkenlos um die Hälfte teilen. Je nach Länge der Fahrt, ist ein durchschnittlicher Preis von acht bis zehn Baht pro Kilometer realistisch.

Flugzeug
Die meisten Touristen erreichen Thailand über den Flughafen Bangkok Suvarnabhumi (BKK), der etwa 40 Kilometer östlich von Bangkok liegt. Die Flüge z.B. direkt nach Chiang Mai oder Phuket sind in der Regel teurer und die klassische Rundreise startet daher von Bangkok aus meist in Richtung Norden. Um von dort aus auf schnellstem Wege den Süden zu erreichen, gibt es zahlreiche kleinere Flughäfen, von denen aus preiswerte Inlandsflüge möglich sind. In der Hauptreisezeit sind sie kurzfristig gebucht allerdings nicht mehr so günstig, deshalb lohnt es sich zu dieser Zeit Inlandsflüge bereits vorab auszuwählen und zu reservieren. Phuket z.B. erreicht man so von Chiang Mai aus in nur zwei Stunden.

TukTuk + Songthaew
TukTuks sind eine günstige Alternative zu Taxis. Wenn Dir die kleinen Mofataxis zu abenteuerlich sind, dann bieten sich auch Songthaews an, die preiswerten Sammeltaxis. Beides eignet sich jedoch eher für kurze Strecken. In Bangkok wird aufgrund der Verkehrsdichte, steigender Unfallraten und den hohen Abgaswerten eher von TukTuk Fahrten abgeraten aber für uns war es völlig okay und ein kleines Abenteuer noch dazu ;) Doch auch hier müssen die Preise immer vorab verhandelt werden und Du darfst Dich nicht an Busbahnhöfen abfangen lassen. Die ersten und aufdringlichsten Fahrer sind auch immer die teuersten.

Fähre + Speedboat
Auf die Inseln im Süden des Landes kommst Du überwiegend nur mit Fähre oder Speedboat. Die Inseln sind dadurch aber auch untereinander schnell erreichbar und machen das Inselhopping umso einfacher. Der Anbieter "Tigerline" hat sich bei uns als zuverlässig erwiesen und die Tickets sind online super schnell gebucht und bezahlt.

Roller
Rollerfahrten sind in weniger dicht besiedelten Regionen entspannt und vor allem im Süden des Landes eine tolle Möglichkeit, die Inseln zu erkunden. Einen Roller kannst Du schon für fünf bis zehn Euro am Tag mieten, solltest ihn aber bei der Übergabe genau unter die Lupe nehmen und vorab eine kleine Proberunde drehen. Als "Pfand" wird gerne der Reisepass gefordert, den solltest Du aber nicht dafür hergeben, denn im Schadensfall kann er einbehalten werden, bis der Schaden beglichen ist. Besonders ärgerlich, wenn bei einem Unfall die Schuldfrage nicht geklärt ist. Eine Kopie Deines Reisepasses ist dafür also allemal ausreichend. Roller kannst Du übrigens oft auch bequem über die Unterkünfte anfragen. 

 Hygiene

In Thailand solltest Du nur ausgewiesenes Trinkwasser trinken. Eiswürfel kannst Du fast überall sorglos im Getränk lassen, nur in abgelegenen Regionen ist Vorsicht geboten, da sie leider nicht immer aus reinem Trinkwasser hergestellt werden. Ein Durchfallmittel sollte also vorsichtshalber immer im Gepäck sein. Außerdem ist Toilettenpapier im ländlichen Raum oft rar. Meist wird von Hand gespült, mit kleinen Eimern und Wasser aus einer Tonne. Für selbst mitgebrachtes Papier stehen Mülleimer zur Verfügung. Mit Desinfektionsgel im Gepäck, lässt sich auch über fehlende Waschbecken hinwegsehen ;)

 Sicherheit

Thailand ist ein sicheres Reiseland. Wenn Du Dich normal verhältst und mit Sinn und Verstand unterwegs bist, hast Du nichts zu befürchten. In touristenreichen Regionen ist die Kriminalität gewohnt höher, das betrifft vor allem Taschendiebstahl. Achte also auf Deine sieben Sachen und stelle Kamera, Handy etc. nicht unnötig zur Schau und verstaue Dein Portemonnaie nah am Körper. Sei etwas vorsichtiger, wenn Du abends zum Feiern ausgehst und behalte Dein Getränk im Auge. Informiere Dich zudem vorab über die aktuelle Lage vor Ort. Die Seite des Auswärtigen Amts informiert Dich über aktuelle Geschehnisse. Aber lass Dich nicht verwirren, vieles liest sich schlimmer als es in Wirklichkeit ist. Ein ernstes Thema aber sind Drogen. Thailand ist der falsche Ort für Abenteuer dieser Art, denn wirst Du mit Drogen erwischt, musst Du mit langjährigen Haftstrafen und schlimmerem rechnen.

 Impfungen

Die Meinungen sind geteilt aber einige Impfungen sind für Thailand wichtig, z.B. gegen Tollwut. Teile Thailands sind Tollwutgebiete und bei den vielen streunenden Hunden, ist das Risiko nicht unerheblich. Außerdem sind die hygienischen Zustände, auch in Thailands Krankenhäusern, weit weg vom europäischen Standard, daher ist die Hepatitis A und B Impfung ebenfalls ratsam. Reiseimpfungen sind leider nicht gerade günstig, werden aber teilweise auf Antrag (nach STIKO Empfehlung) von den Krankenkassen übernommen. Einfach vorher bei der Kasse nachfragen. Manche Impfstoffe sind im Ausland günstiger zu erwerben. Da wir grenznah zu Luxemburg wohnen, war dies eine Option, mit der wir viel Geld sparen konnten. Allerdings verweigern dann wiederum einige Krankenkassen die Auszahlung der Zuschüsse. Eine Gegenrechnung macht in jedem Fall Sinn.

Backpacking Thailand drei Wochen