Mexiko Belize Guatemala - 3 Wochen Highlights

Ankunft in Tulum

Am ersten Tag beim Mexiko Belize Guatemala Backpacking, landest Du in Cancun und ziehst gleich weiter nach Tulum. Am ADO Schalter im Flughafen gibt es die Tickets für den Bus nach Playa del Carmen, für 230 MXN pro Person Die Fahrt dauert etwa drei Stunden und das Ticket für die Weiterfahrt nach Tulum erhältst Du direkt am Schalter im Busbahnhof von Playa del Carmen. In Tulum angekommen, geht es mit dem Taxi weiter zum Lucky Traveler Hostel, dem ersten All-In Hostel Mexikos, das etwas außerhalb in Nähe der Mayaruinen von Tulum liegt. Dank 24 Stunden Rezeption kannst Du jederzeit einchecken und eines der Mehrbett- oder Doppelzimmer mit Dusche und WC beziehen.

Das All-In Hostel in Tulum

Um drei Uhr nachts startet die rund einstündige Fahrt nach Tikal, einer antiken Stadt der Maya, in den Regenwäldern des Petén. Sie ist eine der bedeutendsten und am besten erforschten Maya-Städte. Das gesamte Gelände erstreckt sich auf rund 65 Quadratkilometer und über 3000 antike Bauten befinden sich allein im zentralen Bereich, der ca. 16 Quadratkilometer umfasst. Schätzungen zufolge, sind etwa 10.000 weitere Gebäude noch unentdeckt. Das gesamte Gebiet um Tikal wurde zum Nationalpark erklärt und zählt zum Weltkulturerbe.

Backpacking Mexiko Belize Guatemala 3 Wochen
Backpacking in Mexiko

Auf den Spuren der Maya

Mit einem Collectivo kommst Du ins Stadtzentrum, von wo aus verschiedene Anbieter Touren nach Chichen Itza anbieten. Den Tourenpreis von rund 700 MXN pro Person kannst Du direkt beim Veranstalter zahlen. Viele Veranstalter bevorzugen Barzahlung, Geldautomaten findest Du aber zur Not in nahezu jedem Drugstore. Zwei Stunden später folgt der erste Stopp an der 'Cenote Ik Kil', einer beeindruckenden, tief gelegenen Cenote, die leider mehr und mehr von Touristen überlaufen ist. Sie hat einen Durchmesser von 60 Metern und ist 40 Meter tief. Der Wasserspiegel liegt etwa 26 Meter unter dem Erdboden, was beim Schwimmen durch die Cenote einen beeindruckenden Ausblick nach oben ermöglicht. Sie wurde von den Mayas als heilig betrachtet und für Menschenopfer an den Regengott 'Chaac' genutzt. Archäologen fanden in den Tiefen der Cenote menschliche Knochenreste und zahlreiche Schmuckstücke.

Chichen Itza

Chichen Itza ist eine der bedeutendsten Ruinenstätten der alten Maya Zeit in Yucatán. Das 1547 Hektar große Gelände ist neben 'Teotihuacán' im zentralen Hochland von Mexiko, die meist besuchte, archäologische Stätte Mexikos. Vor Ort gibt es geführte Touren mit englischsprachigem Guide oder Du bist auf eigene Faust unterwegs. In 'Chichen Itza' ist es ab Mittag sehr voll doch die Touristenmassen verteilen sich gut auf dem großen Gelände und Du kannst die Maya-Stätten in Ruhe erkunden. Unter anderem befindet sich dort zentral gelegen die Pyramide 'Kukulcán', eines der neuen sieben Weltwunder und größter Anziehungspunkt auf dem Gelände. Im Anschluss führen die Touren in der Regel nach Valladolid, was vorrangig als Souvenirfahrt ausgenutzt wird aber Du kannst Dich einfach abkoppeln und durch die schöne Altstadt schlendern.

Backpacking Mexiko Belize Guatemala 3 Wochen
Chichen Itza, Mexiko

Tulum mit dem Rad erkunden

Das 'Lucky Traveler Hostel' verleiht kostenlose Fahrräder, mit denen Du früh morgens zum nahegelegenen Strand 'Santa Fe' fahren solltest. Dort kannst Du einen herrlichen Sonnenaufgang an den Maya Ruinen erleben und einen Spaziergang am (noch) menschenleeren Strand genießen. Bevor die Mittagshitze ihren Höhepunkt erreicht, lohnt sich ein Ausflug mit dem Rad entlang der Küste, um die Umgebung etwas zu erkunden. Der Strand in Tulum ist von der Straße aus eher schwer zugänglich, da die umzäunten Hotels und Hostels nah beieinander stehen. Zwischen den Geländen finden sich aber immer wieder kleine Schlupflöcher, um zurück an den Strand 'Santa Fe' zu gelangen.

Die Maya Ruinen von Tulum

Der Eintritt für die Maya Ruinen in Tulum kostet 70 MXN pro Person. Sie liegen direkt am Meer und sind mittags und an den Wochenenden stark besucht weshalb es sich lohnt, sie erst nachmittags aufzusuchen. Auf einem ausgiebigen Spaziergang kannst Du die Ruinen erkunden und tolle Ausblicke von den steilen Klippen genießen. Wir entschlossen uns spontan dazu, den Aufenthalt im Hostel um eine Nacht zu verlängern und ohne Zwischenstopp von Tulum nach Belize zu reisen. Alternativ bietet sich vor der Überfahrt nach Belize noch ein Stopp im wunderschönen Bacalar an.

Backpacking Mexiko Belize Guatemala 3 Wochen
Maya Ruinen Tulum

Mexikos Cenoten entdecken

Mit einem Collectivo gelangst Du für 120 MXN zur Cenote 'Jardin del Eden', die sich zwischen Tulum und Playa del Carmen befindet. Der Eintritt liegt bei 100 MXN pro Person. 'Jardin del Eden' ist eine große und tiefe Cenote, die großartig gelegen ist und viele Fische und andere Tierarten beheimatet. Die Cenote wird überwiegend von Einheimischen besucht, weshalb sie nicht so überfüllt ist. Nebenan liegt die ebenfalls wunderschöne 'Cenote Azul', deren Eintrittspreis ebenfalls bei 100 MXN pro Person liegt. Mit einem großen und mehreren kleinen, flacheren Becken, ist sie vor allem bei Familien beliebt, weshalb es dort manchmal etwas voller werden kann.

Backpacking Mexiko Belize Guatemala 3 Wochen
Cenote Azul, Tulum

Mit der Fähre von Mexiko nach Belize

Die Bustickets nach Chetumal kosten 326 MXN pro Person und von Chetumal aus fährt eine Fähre für 55 USD pro Person weiter nach Caye Caulker in Belize. Den Ausreisestempel lassen sich die Mexikaner gut bezahlen und erst nach eingehender Gepäckkontrolle durch Drogenspürhunde und einer Ausreisegebühr von 533 MXN pro Person, darfst Du das Land verlassen. Die zweistündige Überfahrt mit der Fähre stoppt für eine halbe Stunde in San Pedro, mit Einreise nach Belize für 2,50 BZD pro Person. Bargeld kannst Du vorher auf der Fähre wechseln. Weitere 45 Minuten später erreichst Du Caye Caulker. Das kleine, gemütliche Hostel Yuma's House, liegt gleich neben den Anlegestellen der Fähren.

Caye Caulker, Belize

Caye Caulker lebt das Motto 'Go Slow'. Auf der kleinen Koralleninsel vor der karibischen Küste von Belize, ist alles zu Fuß erreichbar, denn sie ist nur acht Kilometer lang, zwei Kilometer breit und hat rund 1300 Einwohner. Auf vom Sand verwehten Straßen, auf denen nur Golfcarts fahren dürfen, triffst Du auf alle Altersklassen. Die kleine Insel ist nicht unbedingt günstig aber einen Besuch absolut wert. Seit 1961 besteht sie aus zwei Teilen, nachdem ein Hurricane darüber hinwegfegte. Der hinterlassene Graben zwischen beiden Inselteilen, nennt sich heute 'The Split' und ist Namensgeber des nördlichsten Punktes der Hauptinsel. Dort befindet sich die Bar 'The Lazy Lizard', wo sich ganztägig gesonnt und abends der Sonnenuntergang genossen wird. Ein Anlaufpunkt für jung und alt, mit einer Happy Hour, die hält was sie verspricht ;)

Die Nordseite von Caye Caulker

Mit einem Boot gelangst Du zur Nordinsel von Caye Caulker. Die Überfahrt ist kostenlos, für die Rückfahrt werden 10 BZD pro Person berechnet, die Du aber an der Bar beim Anlegeplatz mit Getränken und Essen verrechnen lassen kannst. Die Nordseite wird vermehrt ausgebaut und erinnert leider zunehmend an die typischen Beachclubs mit Priority Bereichen, dennoch lässt es sich bei Reggaemusik und kühlen Drinks gut am Strand aushalten. Zurück auf der Hauptinsel, lohnt sich ein Besuch beim chinesischen Imbiss 'Yummy Yummy'.

Schnorcheln auf Caye Caulker

Bei 'Caveman Snorkeling' kostet eine ganztägige Schnorcheltour 130 BZD pro Person und ist ein top Highlight auf der Reise durch Mittelamerika. Beim ersten Stopp, an der Westseite der Hauptinsel, tummeln sich unzählige Seepferdchen an einem Steg und gleich nebenan erwarten Dich wilde Pelikane. Ein Stück weiter folgt die Fütterung der 'Tarpune'. Diese Fische können bis zu zweieinhalb Meter lang werden und schnellen bei der Fütterung aus dem Wasser hervor. Da sie eine ganze Menge spitzer, kleiner Zähne haben, ist beim Füttern etwas Vorsicht geboten ;)

Seekühe, Schildkröten und Haie

Schon beim ersten Schnorchelstopp geht es zu den Seekühen. Ein tolles Erlebnis, Seite an Seite mit diesen sanften Kolossen zu schwimmen. Die Guides sind mit Dir im Wasser und erklären alles über das Riff, die Meeresbewohner und den richtigen Umgang mit ihnen. Beim nächsten Spot kannst Du mit großen Wasserschildkröten auf Tauchgang gehen und anschließend Deinen Mut beweisen, wenn die Guides Haie zur Fütterung ans Boot locken. Ein aufregendes Erlebnis, begleitet von einem mulmigen Gefühl, wenn es im Wasser um Dich herum nur so vor großen Haien wimmelt. Die Fahrt zurück zur Insel wird von neugierigen Delfinen begleitet und ein wirklich schöner und spannender Tag, geht langsam zu ende. Die Caveman-Truppe ist ein nettes Team und hat bei unserem Ausflug alles gehalten, was sie versprochen haben. Wieder zurück auf der Insel, findest Du eine Stärkung bei 'Chef Ruan's' und kannst für einen kleinen Absacker in der 'Sportsbar' vorbeischauen, gleich neben dem Hostel Yuma's House.

Windsurfen auf Caye Caulker

Das erste mal Windsurfen kann eine echte Herausforderung sein. Warum also nicht die äußeren Umstände etwas angenehmer gestalten und die ersten Windsurfversuche bei einer warmen Brise im Karibischen Meer unternehmen? Bei 'Contour Ocean Ventures' kannst Du für ca. 100€ pro Person einen vierstündigen Kurs buchen. Auch unter diesen traumhaften und mehr als günstigen Bedingungen, ist es eine anstrengende aber tolle Erfahrung. Nach einer kurzen Einweisung und ein paar Trockenübungen an Land, geht es schon ins Wasser. Mit Tipps und Hilfestellungen vom Guide ist es möglich, am Ende des Kurses bereits erste Kurven zu fahren und nach vier Stunden wirst Du völlig platt aber zufrieden auf Deinem Brett liegen. Die Guides sind unheimlich nett und geben die Hoffnung nie auf ;) Für Windsurfing Einsteiger ist Caye Caulker ein toller Ort, bei angenehmen Wassertemperaturen und anfängerfreundlichen Windgeschwindigkeiten. Für den Bärenhunger danach, kann das 'Meddy's' Abhilfe schaffen. Eine kleine, private Küche, die etwas versteckt abseits der Hauptstraße liegt.

Backpacking Mexiko Belize Guatemala 3 Wochen
Windsurfen auf Caye Caulker, Belize

Mit dem Bus von Belize nach Flores in Guatemala

Mit der Fähre geht es für 17 BZD pro Person weiter nach Belize City. Die Bustickets nach Flores für 25 USD pro Person sind bereits am Departure Schalter der Fähre erhältlich. Die Busfahrt dauert rund fünf Stunden, inklusive einer Stunde Aufenthalt an der Grenze Guatemalas, wo eine Ausreisegebühr von 40 BZD pro Person erhoben wird. Flores liegt auf einer kleinen Insel im Lago Petén Itzá, die über einen Damm mit dem Festland und dem Vorort Santa Elena verbunden ist. Dort befinden sich auch der Busbahnhof und ein Flughafen. Direkt am See liegt das Hotel Mirador del Lago und gleich gegenüber befindet sich das 'Mundo Maya Office'. Dort kannst Du Tickets für die Tour nach Tikal (150 GTQ pro Person) und die Weiterfahrt nach Palenque kaufen, für insgesamt etwa 325 GTQ pro Person. TIPP - Buche die frühere 'Tikal Sunrise Tour' für zusätzliche 100 GTQ. Auf dem Damm zum Festland findet regelmäßig ein Wochenend-Foodmarket statt, auf dem es traditionelle und leckere guatemaltekische Küche zu günstigen Preisen gibt.

Tikal in Guatemala

Um drei Uhr nachts startet die rund einstündige Fahrt nach Tikal, einer antiken Stadt der Maya, in den Regenwäldern des Petén. Sie ist eine der bedeutendsten und am besten erforschten Maya-Städte. Das gesamte Gelände erstreckt sich auf rund 65 Quadratkilometer und über 3000 antike Bauten befinden sich allein im zentralen Bereich, der ca. 16 Quadratkilometer umfasst. Schätzungen zufolge, sind etwa 10.000 weitere Gebäude noch unentdeckt. Das gesamte Gebiet um Tikal wurde zum Nationalpark erklärt und zählt zum Weltkulturerbe.

Die Fakten zu Tikal

  • mehr als 10.000 Bauten vorhanden
  • große Bereiche sind noch unentdeckt
  • Nationalpark Fläche rund 65 km²
  • der zentrale Bereich umfasst 16 km²
  • Tempel I - 47 Meter hoch
  • Tempel II - 40 Meter hoch
  • Tempel III - 55 Meter hoch
  • Tempel IV - 65 Meter hoch
  • Tempel V - 57 Meter hoch 
  • Tempel VI - 12 Meter hoch

Die Tikal Sunrise Tour

Der Tikal Nationalpark öffnet regulär um 6 Uhr morgens, der frühere Einlass ist nur mit Guide im Zuge der 'Sunrise Tour' möglich. Du brauchst feste und geschlossene Schuhe sowie eine Taschenlampe, Sonnencrème, Insektenspray und Trinkwasser. Nach anderthalb Stunden Fahrt, startet die Wanderung durch den tiefschwarzen Dschungel. Seitlich des Tempel IV, dem höchsten Bau der Anlage, führt eine hölzerne Treppe hinauf zu den steinernen Stufen des Tempels. Der perfekte Ort, um den Sonnenaufgang zu erleben und in der Stille zu lauschen, wie der Dschungel langsam erwacht. Eine beeindruckende Geräuschkulisse, die ihren Höhepunkt erreicht, wenn die Brüllaffen aufwachen und sich erst mal quer durch den Dschungel hinweg anschreien. Bei der 'Sunrise Tour' sollte etwas wärmere Kleidung im Gepäck sein, da es nachts recht kühl wird und Tau und Nebel in den Morgenstunden dazu führen, dass Du schnell durchnässt wirst. Nach dem Sonnenaufgang, folgt eine einstündige, englischsprachige Führung, auf der die Geschichte der Mayas erklärt wird und anschließend kannst Du Dich frei auf dem Gelände bewegen, auf dem es wahnsinnig viel zu entdecken gibt. TIPP - Am Eingang des Parks gibt es kostenlose Karten, die Dir helfen, Dich auf dem Gelände zurechtzufinden.

Backpacking Mexiko Belize Guatemala 3 Wochen
Nationalpark Tikal, Guatemala

El Mirador in Guatemala

Die Maya Stätte El Mirador liegt direkt an der nördlichen Grenze zu Mexiko. 'El Mirador' ist noch ein echter Geheimtipp, denn dort finden erst seit 2008 Ausgrabungen statt und die Zugänglichkeit zu diesem Areal ist noch nicht touristisch erschlossen. Das macht die Anreise und den Besuch der Maya Stätte allerdings auch etwas aufwendiger. Ab Flores kannst Du einen Tagesausflug per Helikopter unternehmen, was natürlich nicht günstig ist, oder ein fünftägiges Trekking buchen. Das kostet Dich mehr Zeit, ist aber natürlich die eindeutig bessere Wahl. Mit Start in Carmelita liegen rund 50 Kilometer Wanderung durch den Dschungel vor Dir. Nach zwei Tagen erreichst Du 'El Mirador' und kannst die entlegene Maya Stadt in Ruhe erkunden.

Die Fakten zu El Mirador

  • Wiederentdeckung im Jahr 1926
  • das Areal umfasst ca. 35 Gebäude
  • 'El Tigre' Tempel - 55 Meter hoch
  • 'La Danta' - 70 Meter hoch (eine der größten Pyramiden der Welt)
  • erstes Landstraßennetz der Erde

Die lange Busfahrt von Guatemala nach Mexiko

Nach einem guten Frühstück im 'Imperio', geht das Mexiko Belize Guatemala Backpacking weiter. Die Fahrt nach Palenque dauert rund sieben Stunden, mit anderthalb Stunden Aufenthalt an der mexikanischen Grenze. Nach der einfachen Ausreise aus Guatemala, entpuppte sich die Einreise nach Mexiko als chaotisch. An der Grenze spricht niemand englisch und Du wirst gerne mal hin und her geschickt, um letzten Endes die gleichen Papiere auszufüllen, die Du bereits im Flugzeug ausgefüllt hast. Zudem wird erneut eine Einreisegebühr fällig, die mit 533 MXN pro Person genauso frech ist, wie die Ausreisegebühr an der Fähre nach Belize. Doch wer nicht zahlt, kommt nicht rein. Gleiches gilt für die Ausreise, Diskussion zwecklos. ACHTUNG - Die Einreise- und Ausreisegebühr muss bar gezahlt werden und an den Grenzübergängen gibt es selten Geldautomaten. 

Palenque in Mexiko

Endlich in Palenque angekommen, geht es direkt weiter zum schönen und günstigen Hotel Canada. Von dort aus ist die Innenstadt fußläufig schnell erreicht und bietet jede Menge Shoppingmöglichkeiten. In der Nähe der ADO Station liegt das Büro der 'Transportadora Turistica Tulum', wo wir die Fahrt von Palenque nach San Cristobal buchten, als Kombi-Angebot mit einem Besuch der Ruinen im Nationalpark Palenque und zwei Wasserfällen für 525 MXN pro Person. Die Tour an sich sollte noch schön werden aber der Veranstalter entpuppte sich leider als nicht gut organisiert.

Der Nationalpark Palenque

Der Nationalpark Palenque umfasst ein Gebiet von etwa 18 km² und ist nur zu einem kleinen Teil erforscht, was den Ort umso spannender macht. Du kannst unzählige Tempelanlagen erklimmen und Dich frei auf dem Gelände bewegen. Anschließend geht die Fahrt weiter für eine willkommene Abkühlung zum 35 Meter hohen Misol-Ha Wasserfall, an dem seitlich ein Trampelpfad hinter die Kaskade zu einer 20 Meter tiefen Höhle führt. Danach folgt ein Stopp an den wunderschönen Wasserfällen Agua-Azul. Sie bestehen aus rund 500 Terrassen, mit einer Höhe von zwei bis 30 Meter, an denen sich seitlich ein Weg vorbeischlängelt. Weiter oben bietet sich mitten im Dschungel die schönste Möglichkeit zum Baden.

Mit dem Bus nach San Cristobal de las Casas

Um 17 Uhr startet dann die Fahrt nach San Cristobal, die sich für uns als kleine Katastrophe entpuppte. Erst brachte man uns 20 Kilometer zurück in Richtung Palenque, nur um den Collectivo zu wechseln und die gleichen Passagiere mit beiden Bussen wieder hoch zu fahren. Anschließend erwarteten uns fünf Stunden Buckelpiste, im restlos vollgestopften Minibus, mit lautstark erbrechendem Mitreisenden - Schlafen war undenkbar. Mit einer Stunde Verspätung erreichten wir gegen 23 Uhr endlich San Cristobal de las Casas und die Unterkunft El Hostalito 14. Auch zu später Stunde sind auf den Straßen der Stadt noch viele kleine Kinder unterwegs, die offensiv betteln und vor deren flinken Fingern Du Dich leider in Acht nehmen musst. Ein trauriger erster Eindruck aber die Armut ist in San Cristobal de las Casas ein großes Thema.

San Cristobal de las Casas

San Cristobal de las Casas kannst Du am besten auf einem ausgiebigen Spaziergang erkunden. Besonders sehenswert sind die Kirchen 'Iglesia Guadalupe' und die 'Iglesia Santo Domingo', in deren Nähe sich zudem ein großer, bunter Handwerkermarkt befindet. Die 'Iglesia de San Cristobal' wiederum liegt auf einer Anhöhe und bietet einen wunderschönen Blick über die Stadt. Abends ist das 'Café Bar Revolution' ein gemütliches Plätzchen für Snacks und Cocktails aber auch dort trafen wir trotz später Uhrzeit erneut auf kleine Kinder mit einem beachtlichen Schimpfwort Vokabular... Nachts wird es in San Cristobal, das auf ca. 2200 Metern liegt, recht frisch weshalb wir bald weiterzogen und im 'Estación 1528' landeten. Bei guter Musik, ein paar Bierchen und dem ein oder anderen Tequila, kannst Du dort einen schönen Abend verbringen.

Zinacantán - Ort der Fledermäuse

'Jalapeno Tours' bietet für 420 MXN pro Person Touren zur Kathedrale 'San Juan Baptiste' in Chamula und zum Dörfchen Zinacantán an, das übersetzt 'Ort der Fledermäuse' bedeutet. Die dortige Kirche 'Iglesia San Lorenzo' ist typisch mexikanisch über und über mit Blumen, bunten Gemälden und religiösen Figuren geschmückt. Fotos im Inneren von Kirchen aufzunehmen, ist leider generell in Mexiko untersagt. Im Anschluss geht es weiter zu einem anliegenden Gebäude, in dem die Frauen des Dorfes Webarbeiten erledigen und ihre Stücke verkaufen. Gegen ein kleines Trinkgeld erhältst Du frische Maistortillas direkt vom Feuer und kannst den 'Poschschnaps' testen. Das ist ein Alkohol, der traditionell für spirituelle Rituale und Zeremonien konsumiert wird aber tatsächlich zunehmend, aufgrund der aufputschenden Wirkung, durch Coca Cola ersetzt wird. Ein kleines Highlight ist die Anprobe traditionell mexikanischer Gewänder, die dort in mühevoller Handarbeit von den Frauen hergestellt werden.

Die bunten Friedhöfe Mexikos

Die Tour führt weiter nach Chamula. Unterwegs siehst Du, wie so oft in Mexiko, Friedhöfe, die aus einem Meer von bunten Kreuzen, Decken und Bändern bestehen, deren Bedeutung verschiedene Ursprünge findet. Im ganzen Land versuchen die Menschen ihre Verstorbenen zu ehren und ihre Erlösung zu feiern, indem sie ihre Gräber bunt schmücken. Leider sind vor allem im Hinterland auch viele Kindergräber darunter, was nicht unerheblich daran liegt, dass die Menschen mehr an ihrem Glauben und Ritualen festhalten, als in die Fähigkeiten von Ärzten zu vertrauen. Am 02. November wird alljährlich der Tag der Toten gefeiert, der 'Día de Muertos'. Er ist einer der wichtigsten mexikanischen Feiertage und findet zu Ehren der Verstorbenen statt. Die Vorbereitungen für diesen Tag beginnen meist schon Mitte Oktober.

'Cathedrale San Juan Baptiste' in Chamula

An der Cathedrale San Juan Baptiste in Chamula werden jeden Mittag Feuerwerkskörper gezündet, ein unheimlicher und gewöhnungsbedürftiger Lärm. Der Boden im Inneren der Kathedrale ist vollständig mit Piniennadeln bedeckt und der riesige Altarraum könnte kaum beeindruckender sein. Dort herrscht eine überwältigende und bedrückende Atmosphäre zugleich. Auch das Opfern von lebenden Hühnern ist ein gängiges Ritual, dem Touristen beiwohnen können. An diesem Ort bist Du hin und hergerissen zwischen den fantastischen Eindrücken und dem schlechten Gefühl, unbedacht einen Ort zu betreten, der den Menschen dort so heilig ist. Auch wenn der touristische Trubel schon zum Alltag gehört und sie von den Spenden der Touristen abhängig sind. Zurück in San Cristobal, ist ein Besuch des "La Vina de Bacco" Pflicht. Die beliebten Plätze draußen an der Straße, locken jeden Abend viele Gäste an. Bei gutem Wein und leckeren Tapas, verbringst Du dort einen tollen Abend zu unglaublich günstigen Preisen, bevor um 19 Uhr der Nachtbus nach Mérida startet.

Mit dem Nachtbus nach Mérida

Die Fahrt nach Mérida im ADO Nachtbus kostet 520 MXN pro Person und dauert rund 17,5 Stunden. Sie führt über Tuxtla Gutierrez, Villa Hermosa, Palenque und Francisco Escarcega. Einzig die Tatsache, dass es keinen Fahrerwechsel und nur 30 Minuten Pause gab, war für uns etwas gewöhnungsbedürftig. Von den Unruhen in Chiapas haben wir nichts mitbekommen. 60 Kilometer vor Mérida gerieten wir lediglich in eine bewaffnete Polizeikontrolle, bei der unser Gepäck penibel mitten auf der Straße kontrolliert wurde. Wir erreichten trotzdem, wie geplant, gegen 13 Uhr das Zentrum von Mérida und das kleine, süße Hotel Casa Catrina y Diego.

Mérida entdecken

An der Straße vom Hotel zur Innenstadt, befinden sich einige günstige Souvenirläden. Eine gute Gelegenheit, wenn Du Mitbringsel suchst. Ein toller Restauranttipp ist das 'Marlin Azul', ein sehr günstiges Fischrestaurant mit unheimlich leckeren Gerichten und für Burritofans ist das 'El Trapiche' eine tolle Anlaufstelle. Für spätere Stunden, solltest Du einen Abstecher in die Bar 'La Negrita' einplanen. Ein Tipp unter Reisenden wie auch Einheimischen. Die Bar hat einen großen, überdachten Innenhof, serviert günstige Drinks und Snacks, ist immer gut besucht und hat regulär bis 22 Uhr geöffnet.

Die Flamingos von Mérida

In Mérida erwartet Dich ein pinkes Highlight, denn dort kannst Du Flamingo Touren buchen, z.B. bei 'Mayaland Tours'. Nach dem Frühstück holt Dich der Veranstalter ab und bringt Dich nach Celestún. Anfang März ist nicht die Hauptsaison für Flamingo Touren, weshalb dann nur wenige Boote und Touristen unterwegs sind. Perfekt, denn die Flamingos sind trotzdem da. Die Boote fahren ganz nah an sie heran, machen mehrere Stopps auf dem Gewässer und durchfahren die Mangrovenwälder mit anschließendem Stopp an den 'Ojos de Agua'. Dort kannst Du Dich im Wasser abkühlen, genauso wie es die Krokodile gern tun ;) Anschließend fuhr uns unser Guide zu einem kleinen Restaurant, direkt am wunderschönen und menschenleeren Strand von Celestún und wir verbrachten noch etwas Zeit am traumhaft türkisfarbenen Meer.

Eine Holzhütte am Strand vom Tulum

Die Busfahrt zur Unterkunft Azucar Tulum dauert rund vier Stunden und kostet 305 MXN pro Person. Im Azucar Tulum erwartet Dich eine komfortable Holzhütte mit eigenem Bad, Kühlschrank und einer kleinen Terrasse mit fließendem Übergang zum privaten Strandabschnitt. Eine traumhafte Kulisse. 200 Meter weiter befindet sich ein kleiner Supermarkt, in dem Du Dich mit Snacks und Getränken eindecken kannst. Das Azucar Tulum ist perfekt, um die letzten Tage in Mexiko gemütlich ausklingen zu lassen. Lange und gemütliche Frühstückszeiten am Strand gehören genauso dazu, wie ausgiebige Spaziergänge und eine Abkühlung im türkisblauen Meer. Nach einer aufregenden Reise quer durch Mexiko Belize und Guatemala, dürfen die letzten Tage am Strand ganz im Zeichen des Faultiers stehen ;)

Tipp für Tulum

Ein toller Tipp für Tulum ist die Bar 'Eufemia', die in der Nähe des Azucar Tulum liegt. Die Bar wurde uns bereits zu Beginn unserer Rundreise im Lucky Traveler Hostel empfohlen. Das Eufemia ist eine alternative Bar am Strand, immer gut besucht und preiswert. Sie bietet eine gute Auswahl an Cocktails und verschiedene Speisen für den kleinen und großen Hunger an. An diesem Ort wird die gesellige, mexikanische Art wirklich gelebt.

Letzter Tag in Tulum

Am letzten Tag der dreiwöchigen Backpacking Reise durch Mexiko, Belize und Guatemala geht es mit dem Taxi zurück zur ADO Station im Zentrum von Tulum. Wenn Du wie wir zu den altmodischen Postkartenschreibern gehörst, musst Du Dich erst mal auf die Suche nach dem Postoffice machen, das sich gut versteckt als kleiner, offener Raum in einer Häusernische tarnt.

ACHTUNG - Am Flughafen muss zuerst die Touristenkarte am Schalter gestempelt werden, erst danach wird das Gepäck aufgegeben. Ohne die gestempelten Papiere erhältst Du keine Bordkarte. Achte während der gesamten Reise gut auf die Touristenkarte, denn bei Personenkontrollen, weist Du damit Deine Aufenthaltsgenehmigung nach.



Backpacking Reisen
Melanie & Frank

Wir sind Melanie und Frank,

zwei reisefreudige Backpacker auf der Suche nach neuen Abenteuern. Erfahre mehr darüber, wie wir reisen

und was Dich hier bei uns erwartet.

Bilder sagen mehr als tausend Worte. Schau auch auf Instagram und Facebook vorbei und lass Dich zu Deiner nächsten Reise inspirieren

Backpacking Instagram
backpackers__diary