Tipps für die Irland Rundreise

Irland ist ein Inselstaat im Atlantik, zu dem mehrere kleine Inseln gehören. Den größten Teil der Hauptinsel nimmt die Republik Irland ein, an die nördlich Nordirland grenzt. Über das gesamte Land verteilt gibt es insgesamt sechs schöne Nationalpark und mehrere Schutzgebiete. Der höchste Berg Irlands ist der 1039 Meter hohe Carrauntoohil im Südwesten des Landes. In der Hauptstadt Dublin lebt etwa ein Drittel der Gesamtbevölkerung, dennoch erinnert die Stadt kaum an eine Großstadt. Die schöne Architektur versprüht eher einen dörflichen Charme und alles Wichtige ist fußläufig erreichbar. Irland ist sowohl für Outdoorreisen als auch für Städtetrips eine tolle Wahl und wird Dich in kürzester Zeit verzaubern. Damit Du gut vorbereitet in Deine Irland Rundreise starten kannst, verraten wir Dir hier unsere besten Irland Tipps.

Irland Rundreise Tipps
Tipps für die Irland Rundreise

Die Fakten zur Grünen Insel

 • Amtssprache: Irisch und Englisch
 • Währung: Euro (EUR)
 • Hauptstadt: Dublin
 • Gesamtfläche: ca. 70.280 km²
 • Einwohner: ca. 4,9 Millionen
 • Nationalfeiertag: 17. März
    (St. Patrick's Day)

 • KFZ-Kennzeichen: IRL
 • Zeitzone: Irish Standard Time (IST)

 • MEZ / MESZ: - 1 Stunde
 • Sommerzeit: März bis Oktober
 • Flugzeiten:
    Luxemburg: ~2h 20Min
 • Steckdosenadapter "Typ G"

Tipps für Deine Rundreise

Die Beste Reisezeit für Irland

Wir sind eine Woche lang mit dem Auto durch Irland gereist, Anfang Juni 2016 bei ungewöhnlich warmem Wetter. Die beste Reisezeit für Irland ist von Mai bis Oktober. Laut Klimatabelle sind September und Oktober die trockensten Monate in Irland und eignen sich daher am besten für eine Rundreise, vor allem da auch die Hauptsaison bzw. die Ferienzeit schon vorbei ist und der Touristen Andrang abnimmt. Natürlich kannst Du Irland das ganze Jahr über bereisen aber gerade die schöne Landschaft der grünen Insel lässt sich bei etwas wärmeren Temperaturen besser entdecken. Auch Mai und Juni, die eigentlich noch zur Nebensaison gehören, sind tolle Reisemonate für eine Rundreise durch Irland.

→  Der Saint Patrick's Day

Wenn Du im März in Irland bist, dann verpasse nicht den 17. März, an dem der St. Patrick's Day gefeiert wird. Diesen Tag zelebriert mittlerweile die halbe Welt im großen Stil und die 'Grüne Insel' Irland  wird noch grüner als sie es ohnehin schon ist. Der St. Patrick's Day ist ein gesetzlicher Feiertag zu Ehren des heiligen Patrick, dem Schutzpatron von Irland. Festliche Paraden und feiernde Menschenmassen prägen an diesem Tag das Bild Irlands. Was nicht grün ist, wird grün gemacht, egal ob Bier oder sogar Flüsse. Ein Spektakel der besonderen Art, dass Du Dir nicht entgehen lassen solltest.

→  Das Klima in Irland

Mitte Juni wurden wir ganze fünf Tage lang mit dem besten Sommerwetter verwöhnt, ehe uns dann doch noch der erste irische Regen erreichte. Irland gehört zu den regenreichsten Regionen Europas und ist bekannt für seine feuchten aber warmen Sommer und die milden Winter, daher solltest Du tatsächlich immer regenfeste Kleidung im Gepäck haben, vollkommen egal zu welcher Jahreszeit Du in Irland unterwegs bist. Bedingt durch den warmen Golfstrom, ist das irische Klima gemäßigt und die Temperaturen gehen selten unter Null.

Einreise und Visum Irland

Deine Reisedokumente müssen bei der Einreise und Ausreise volle Gültigkeit haben. Für deutsche Staatsbürger besteht keine Visapflicht, auch nicht bei einem längerem Aufenthalt in Irland oder bei Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit. Der deutsche Führerschein ist ausreichend und hat volle Gültigkeit.

Die Anreise zur Grünen Insel

Irland ist bequem per Direktflug nach Dublin zu erreichen und Flüge dorthin gibt es ab jeder deutschen Großstadt schon zu kleinen Preisen, vor allem wenn Du bei den Abflugzeiten etwas flexibel bleibst. Da sich in Irland mehrere internationale Flughäfen befinden, kannst Du auch einen beliebigen Startpunkt für Deine Rundreise wählen. Alternativ kannst Du mit dem Zug oder mit einer Fähre anreisen aber beides ist teurer und kostet Dich mehr Zeit.

Die beste Reisekreditkarte

Wir benutzen auf unseren Reisen die kostenlose Barclaycard Visa als Hauptkarte und haben zusätzlich die 1plus Visa Card der Santander Consumer Bank als Ersatzkarte dabei. Ausführliche Informationen zu den beiden kostenlosen Reisekreditkarten mit allen Vor- und Nachteilen sowie guten Tipps findest Du hier: Die beste Reisekreditkarte. In Irland kannst Du mittlerweile fast alles mit Kreditkarte zahlen, auch in den meisten Pubs ist die Kartenzahlung üblich geworden.

Reisekrankenversicherung

Falls noch nicht geschehen, dann schließe vor Deiner Reise nach Irland eine Reisekrankenversicherung ab. Mit dieser sind die Kostenübernahme für Behandlungen vor Ort sowie Dein Rücktransport geregelt, wenn erforderlich. Reisekrankenversicherungen fürs Ausland kosten um die zehn Euro im Jahr und sind im Ernstfall unverzichtbar.

Tipp für unterwegs

In Irland gibt es kein Postleitzahlensystem. Vor allem in den ländlichen Regionen, bestehen die Adressen oft nur aus dem Familiennamen, dem Namen des Townlands, dem Ortsnamen und dem Namen des County. In größeren Städten enthalten die Adressanschriften jedoch zusätzlich Bezirksangaben und Straßennamen aber auch dort sucht man Hausnummern oft vergebens. Ein Navigationssystem erleichtert die Irland Rundreise daher sehr.

Welche Sprache wird gesprochen?

Neben Englisch wird in manchen Regionen Irlands noch traditionell Irisch gesprochen, die gälische Sprache. Das "Irische" wird Dir vor allem im Straßenverkehr begegnen, denn Straßenschilder sind in der Regel zweisprachig beschriftet. Praktischer Tipp für unterwegs: Die irische WC-Beschriftung für Männer ist 'Fir' und die für Damen 'Mná'.

→  Die Iren sind kontaktfreudig

Die Iren sind ein wirklich freundliches und aufgeschlossenes Volk. Ganz egal ob Du Hilfe brauchst oder einfach nur abends im Pub nette Gesellschaft suchst, sie sind äußerst kontaktfreudig und hilfsbereit. Du darfst nur nicht verzweifeln, wenn die Iren in ihren Dialekt verfallen und Du nichts mehr verstehst. Das ist mit ein paar Guinness nun mal schnell passiert ;)

Pubs und irische Musik

Irland ist für seine ausgedehnte, Jahrhunderte alte Pub-Kultur bekannt, die das Land liebt und lebt. Wie viel Pubs es tatsächlich in Irland gibt, ist nicht genau bestimmt aber es sollen insgesamt über 10.000 sein. Eine beachtliche Anzahl an Pubs, von denen sich rund 800 allein in Dublin befinden. Bei nur 1,4 Millionen Einwohnern kann man die Pub-Dichte der Hauptstadt also als ausreichend hoch betrachten ;) Pubs sind eine Mischung aus Kneipe und Sportsbar, in denen häufig Musiker aller Altersklassen mit Live Musik für Unterhaltung sorgen. Nicht selten raufen sie sich zu spontanen Sessions zusammen, um ihre Zuhörer mit irischen Volksliedern zu begeistern. Die irische Musik ist genau wie die Pubs ein Traditionsgut des Landes und belebt die Kneipenszene.

Die fünf ältesten Pubs Irlands

  • Sean's Bar - (Athlone) - seit 900
  • The Brazen Head - (Dublin) - seit 1198
  • The Crosskey's Inn - (Ardnaglass, Nordirland) - seit 1654
  • Grace Neill's - (Donaghadee, Nordirland) - seit 1611
  • Mc Hugh's Bar - (Belfast, Nordirland) - 1711

Guinness - Das schwarze Gold

Wenn Du kein Guinness getrunken hast, dann warst Du nicht wirklich in Irland. Liebevoll auch schwarzes Gold genannt, ist das Bier das Herzstück der irischen Pub-Kultur. In die hohe Kunst des Guinness-Zapfens kannst Du Dich z.B. im "Guinness Store House" in Dublin einweihen lassen und darfst später ein Zapfkursdiplom Dein eigen nennen. Ein wenig zum Schmunzeln aber die fröhlichen Iren können eben auch gut über sich selbst lachen und verbinden Spaß mit Ernst, denn ihr Guinness ist ihnen heilig. TIPP - Wenn Du ein hübsches Kleeblatt oder andere Verzierungen auf Deinem Bierschaum findest, dann wechsle das Pub, denn sowas gibt es nur in Touristenkneipen ;)

Irisches Essen

Die irische Küche ist deftig und bodenständig und die traditionell irischen Gerichte hatten lange Zeit den Ruf des Arme-Leute-Essens weg. Aber wer kennt es nicht von daheim, die einfachen Rezepte von Oma sind nun mal die besten und so erfreut sich auch die einfache, irische Küche großer Beliebtheit bei Touristen aus aller Welt. Die Basis vieler Gerichte besteht aus Rind, Lamm oder Fisch, aus denen deftige Eintöpfe gemacht werden. Die bekanntesten irischen Gerichte sind der Shepard's Pie, ein überbackener Auflauf mit Hackfleisch und Kartoffelpüree, der Irish Stew, ein Eintopf aus Lammfleisch, Kartoffeln und Gemüse, die Seafood Chowder, eine Fischsuppe  mit Kartoffeln und Gemüse und natürlich die klassischen Fish and Chips. Ein Frühstücksklassiker ist der Black Pudding, gebackene Blutwurst mit Getreide, die in dicken Scheiben auf dem Teller landet oder der White Pudding, bei dem Blut durch Schweinefett ersetzt und mit Brot und Haferflocken gebacken wird. Beides ist traditionell Bestandteil des Full Irish Breakfast, zu dem auch Speck, Eier, Bohnen und Pilze gehören. Dir irische Küche ist sehr fleischlastig aber mittlerweile werden auch überall vegetarische Alternativen angeboten.

Achtung Linksverkehr

In Irland herrscht Linksverkehr. Wenn Du mit dem Auto durch Irland fährst, dann lass Dir Zeit und gewöhne Dich in Ruhe an die neue Fahrsituation. Wenn Du einen Mietwagen hast, dann beachte die Linkslenkung und ihre Tücken. Der Übliche Start in eine Rundreise durch Irland beginnt damit, dass Du die Scheibenwischer anstellst anstatt zu blinken ;) Die Umgewöhnung wird etwas dauern und Dich bei Kreisverkehren und mehrspurigen Straßen eventuell noch etwas fordern. Daher ist es wichtig Ruhe zu bewahren und mit angemessener Geschwindigkeit zu fahren.

Der Mietwagen für Irland

Beim Mietwagen musst Du auf den Versicherungsschutz achten, denn auf den engen Straßen Irlands, mit ihren dicht wachsenden Hecken und Sträuchern, sind schnell Kratzer am Auto die teuer werden können. Du solltest den Wagen genau unter die Lupe nehmen und vorhandene Schäden vorab dokumentieren. In den ländlichen Regionen gibt es viele enge Straßen, die nicht viel breiter als Feldwege sind und vor allem entlang der Küste sind sie oft auch unübersichtlich. Die großen Reisebusse, die die bekanntesten Highlights abfahren, machen die engen Straßen zusätzlich ungemütlich.

→  Die Grenze zu Nordirland

Wenn Du auf Deiner Rundreise mit dem Auto durch Irland auch einen Abstecher ins benachbarte Nordirland machen möchtest, dann solltest Du vorab unbedingt mit der Mietwagenfirma klären, ob der Grenzübertritt versicherungstechnisch zulässig ist.

Der Dublin-Pass

Wenn Du einen ausgiebigen Städtetrip nach Dublin planst, dann kannst Du durch den Dublin-Pass den ein oder anderen Euro sparen. Mit dem Dublin-Pass hast Du bei vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt ermäßigten oder sogar freien Eintritt und sparst Dir zudem lange Wartezeiten beim Eintritt. Außerdem kannst Du kostenlos die 'Hop-On-Hop-Off-Busse' nutzen, die die beliebtesten Sehenswürdigkeiten Dublins auf Rundfahrten abfahren. Den Dublin-Pass kannst Du Dir direkt als Online-Ticket aufs Handy senden lassen oder ihn vor Ort an einer der ausgewiesenen Stellen abholen. Alle Infos und Preise findest Du unter Dublin-Pass

Der Wild Atlantic Way

Die spektakuläre Küstenstraße Wild Atlantic Way schlängelt sich auf über 2500 Kilometern entlang der irischen Westküste von Derry in Nordirland bis nach Cork, im Süden Irlands. Auf dieser Route folgt ein Highlight auf das nächste. Ein wahrgewordener Traum für Naturfreunde, der erst im Jahr 2014 offiziell eröffnet wurde. Seitdem gilt der Wild Atlantic Way als eine der längsten, zusammenhängenden Küstenstraßen der Welt. Da 2500 Kilometer Länge stattlich sind, binden die meisten Touristen nur Teilstücke der Straße in ihre Routen ein, wie z.B. den beliebten Ring of Kerry. Der Wild Atlantic Way kann in 14 Etappen aufgeteilt werden:

 1 -  Derry → Letterkenny
 2 -  Letterkenny → Bunbeg
 3 -  Bunbeg → Donegal Town
 4 -  Donegal Town → Ballina
 5 -  Ballina → Belmullet
 6 -  Belmullet → Westport
 7 -  Westport → Clifden
  8 -  Clifden → Galway
  9 -  Galway → Klikee
 10 -  Kilkee → Tralee
 11 -  Tralee → Castlemaine
 12 -  Castlemaine → Kenmare
 13 -  Kenmare → Durrus
 14 -  Durrus → Kinsale

Die Wild Atlantic Way Highlights - 15 Signature Points

  • Malin Head
  • Fanad Head
  • Slieve League
  • Mullaghamore Head
  • Downpatrick Head
  • Keem Strand
  • Killary Harbour
  • Derrigimlagh
  • Cliffs of Moher
  • Loop Head
  • Blasket Sound
  • Bray Head
  • Dursey Island
  • Mizen Head
  • Old Head of Kinnsale

Irlands schönste Strände

Irland ist sicher nicht die erste Wahl für einen Strandurlaub, dennoch solltest Du auf Deiner Irland Rundreise den ein oder anderen Stopp einplanen, um auch die wirklich schönen Strände der grünen Insel zu erkunden. Egal ob auf einem langen Strandspaziergang oder nur gemütlich eingekuschelt, in einer warmen Decke, um den Sonnenuntergang am Meer zu bewundern. Zu den schönsten Stränden Irlands zählen:

  • Whiterocks Beach
  • Downhill Beach
  • Murder Hole Beach
  • Inch Beach
  • Keem Beach
  • Coumeenoole Beach

Passend zu Irland


Irland Rundreise Pensionen

 ➢ Pensionen

Irland Highlights
Rundreise Irland


Backpacking Reisen
Melanie & Frank

Wir sind Melanie und Frank,

zwei reisefreudige Backpacker auf der Suche nach neuen Abenteuern. Erfahre mehr darüber, wie wir reisen

und was Dich hier bei uns erwartet.

Bilder sagen mehr als tausend Worte. Schau auch auf Instagram und Facebook vorbei und lass Dich zu Deiner nächsten Reise inspirieren

Backpacking Instagram
backpackers__diary